Nersingen

Drogerieunternehmer Müller will Grundschule retten

STAND

Der Ulmer Drogerieunternehmer Erwin Müller will die Grundschule in Nersingen-Oberfahlheim (Kreis Neu-Ulm) retten. Sie soll eigentlich laut einem Beschluss des Gemeinderates in einigen Jahren geschlossen werden. Der Ulmer Milliardär will sich maßgeblich an den Sanierungskosten oder dem Neubau der Schule beteiligen. Er habe ein bemerkenswertes Angebot gemacht, sagte ein Sprecher des Fördervereins Fahlheim. Im Oktober hatten 250 Kinder mit ihren Eltern für den Erhalt der Grundschule demonstriert. Das erweckte auch die Aufmerksamkeit des 89-jährigen Drogerieunternehmers, der dort zur Schule ging. Sollte die Schule bestehen bleiben, will der Förderverein die Grundschule Oberfahlheim in die Erwin Müller Grundschule umbenennen. Das Thema soll nun erneut im Gemeinderat behandelt werden.

STAND
AUTOR/IN