STAND

Der 44. Internationale Museumstag am 16. Mai findet in der Region wegen der hohen Corona-Inzidenzen ausschließlich digital statt. Angebote gibt es von Nördlingen bis Blaubeuren.

Eine digitale Schnitzeljagd für Kinder geht durchs Museum Ulm und die Kunsthalle Weishaupt. Mitarbeiter des Edwin-Scharff-Museums stellen Lieblingswerke der aktuellen Ausstellung vor und über die Videoplattform Youtube werden Besucher durch das KZ Oberer Kuhberg in Ulm geführt und können dabei den Führern auch Fragen stellen

"Wir hoffen auf eine lebhafte Diskussion mit den Besuchern. Die Videos werden nach der Ausstrahlung noch eine Woche zu sehen sein. "

Der digitale Museumstag ist auch eine Chance, Menschen anzusprechen, die sonst nicht vorbeikommen würden oder könnten. Zum Beispiel das Donauschwäbische Zentralmuseum in Ulm. Das ist eigentlich wegen Umbaus noch bis November geschlossen aber digital dabei. Wegen der Coronapandemie ist derzeit auch die Walther Collection in Neu-Ulm Burlafingen geschlossen, sie wird über das Soziale Medium Instagram am Museumstag teilnehmen. Im Stadthaus Ulm kann man einen Blick in Räume werfen, zu denen sonst kein Besucher Zutritt hat.

Heizungszentrale des Stadthauses (Foto: Stadthaus Ulm Foto: Yvonne Faber)
Blick hinter die Kulissen. Das Stadthaus Ulm zeigt zwei Führungen mit dem technischen Leiter durch sonst nicht zugängliche Bereiche des Stadthauses. Stadthaus Ulm Foto: Yvonne Faber

Im Urgeschichtlichen Museum Urmu in Blaubeuren probiert man was Neues aus. Eine Online Führung an zwei Orten gleichzeitig: im Urmu und im Neanderthal Museum im nordrhein-westfälischen Mettmann.

Im bayerischen Nördlingen nutzt das Stadtmuseum Youtube für eine Rundtour durchs Museum. Außerdem wird die soziale Plattform Facebook eingesetzt für eine Foto-Story mit dem Elefanten, für einen tierischen Parcours durch Nördlingens Geschichte.

Rein digital ist Chance und Hürde

Schon in den vergangenen Monaten haben einige Museen und Galerien Filme gedreht, ihren Internetauftritt ausgebaut, aber für den Museumstag können sie kein spezielles Angebot auf die Beine stellen. Für die meisten Museen fällt der Museumstag also zum zweiten Mal aus.

"Wir sind digital alle noch relativ am Anfang. Auch wir haben weder finanzielle noch personelle Mittel dafür und können das auf die Dauer so nicht machen."

Der Internationaler Museumstag findet am Sonntag, 16. Mai, von 10 bis 18 Uhr statt. Zum Teil sind vorherige Anmeldungen nötig. Viele Angebote sind auch danach noch zum Beispiel bei Youtube abrufbar. Hier finden Sie das gemeinsame Programm aus Ulm und Neu-Ulm.

STAND
AUTOR/IN