Bei einer Demonstration von mehreren linksgerichteten Organisationen in Ulm sind Rauchbomben gezündet worden.  (Foto: SWR)

Massiver Polizeieinsatz bei Kundgebungen

Rote Rauchbomben bei Demo gegen Rechts in Ulm

STAND

Am Samstag haben über 200 Menschen in Ulm an einem Demozug und einer Kundgebung gegen Rechts teilgenommen. Dabei wurden rote Rauchbomben gezündet.

Der Demozug der linksradikalen Antifa führte auch einem Gebäude vorbei, welches angeblich von einer rechtsextremen Organisation genutzt wird. Dort gab es eine kurze Kundgebung, dann wurden etwa ein halbes Dutzend roter Rauchbomben gezündet. Aus dem Gebäude kam keine Reaktion.

Massiver Polizeieinsatz

Die Polizei begleitete die Demonstration mit zahlreichen Einsatzkräften. Das Zünden der Rauchbomben ist eine Ordnungswidrigkeit, ansonsten blieb es nach Polizeiangaben friedlich.

Gegendemo kaum beachtet

Die Gegendemo eines AfD-nahen Ulmer Stadtrats wurde mit etwa einer Handvoll Zuhörern kaum beachtet. Die Demo der Linken dauerte etwa zwei Stunden. Es kam zu Verkehrsbehinderungen.

Ulm

Ulm Linkes Bündnis plant Demo - AfD Stadtrat hält dagegen

Am Samstagnachmittag sollen in Ulm zwei politische Veranstaltungen stattfinden. Ein linkes Bündnis plant einen Demonstrationszug von den Sedelhöfen zu einem von Rechtsextremen genutzten Gebäude.  mehr...

Ulm

Eigentümer weist Kündigung des Mietverhältnisses an "Identitäre Bewegung" verliert Räume in Ulm

Die als rechtsextrem geltende "Identitäre Bewegung Schwaben" soll angemietete Räume in Ulm verlieren. Der Eigentürmer hat dem SWR bestätigt, dass eine Kündigung so schnell wie möglich erfolgen soll.  mehr...

STAND
AUTOR/IN