Proteste gegen Corona-Politik auch in Ulm und Neu-Ulm

Aalen: Wieder Demos für und gegen Corona-Maßnahmen

STAND

Befürworter und Gegner der Corona-Maßnahmen haben am Montagabend erneut in mehreren Städten demonstriert. In Aalen rief ein Bündnis zu einem solidarischen Miteinander auf dem Rathausplatz auf.

Befürworter von Corona-Maßnahmen haben in Aalen demonstriert. (Foto: SWR, Frank Polifke)
Befürworter von Corona-Maßnahmen haben in Aalen demonstriert.

Insgesamt 16 Gruppierungen haben die Kundgebung in Aalen unterstützt, darunter Parteien, Gewerkschaften und kulturelle Einrichtungen wie das Theater der Stadt Aalen und das Kino am Kocher.

Corona-Demo: Eine Frau trägt auf ihrem Rücken ein ein Plakat "Meine Impfung schützt auch Dich" (Foto: onw-images, Ostalb Network)
In Aalen versammelten sich am Montagabend rund 300 Menschen zu einem "solidarischen Miteinander".

Pfarrer Richter: Verharmlosung von Diktatur nicht hinnehmen

Man sei es leid, dass eine Minderheit "einen diktatorischen Umsturz des Staates herbeifantasiere", begründeten die Organisatoren die Veranstaltung in Aalen vor rund 300 Teilnehmenden. Der evangelische Pfarrer Bernhard Richter sagte laut "Schwäbischer Post" in seiner Rede, es sei sehr traurig, dass es eine solche Kundgebung vor dem Rathaus geben müsse. Aber das "Treiben" derer, die "gegen die Coronadiktatur schreien", dürfe man nicht hinnehmen. "Wir werden die Verharmlosung von Diktatur und totalitären Strukturen nicht dulden", so Richter, schon gar nicht absurde Vergleiche von Pandemiemaßnahmen mit Holocaust und Massenmord.

Pfarrer Bernhard Richter auf dem Podium bei einer Kundgebung für ein solidarisches Miteinander in Aalen. (Foto: SWR, Frank Polifke)
Pfarrer Bernhard Richter auf dem Podium bei einer Kundgebung für ein solidarisches Miteinander in Aalen.

Zeitgleich demonstrierten in Aalen rund 500 Gegner der Corona-Maßnahmen.

Gegner von Corona-Maßnahmen in Um und Neu-Ulm

Auch in Ulm und Neu-Ulm zogen hunderte Gegner der politischen Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie durch die Innenstädte. Laut Polizei waren es dieses Mal etwas weniger als an den Montagen zuvor. Am Freitag hatte ein Teilnehmer bei einer Demo gegen die Corona-Politik einen Polizisten mit einer Flasche beworfen. Dieser wurde leicht verletzt.

Mehr zumThema

Heidenheim

Redner aus Politik und Gesellschaft Demo in Heidenheim: Hunderte gegen Hass und Hetze

In Heidenheim haben am Freitagabend hunderte Menschen gegen Hass, Hetze und Wissenschaftsfeindlichkeit demonstriert. Bei der Kundgebung sprachen unter anderem prominente Politiker.

Ulm

Rund 3.000 Menschen bei Demo am Freitagabend Protest gegen Corona-Politik: Polizist in Ulm durch Flaschenwurf verletzt

Bei einer Demo am Freitagabend gegen die Corona-Politik in Ulm hat ein Teilnehmer einen Polizisten mit einer Flasche beworfen. Laut Polizei wurde der Beamte dabei leicht verletzt.

Neu-Ulm

Vorläufige Festnahmen nach Gewalt Polizei ermittelt: Rechte Szene mischt sich unter Corona-Proteste in Neu-Ulm

Zwei Polizeibeamte und eine -beamtin sind bei einer Auseinandersetzung mit Teilnehmern eines Aufzuges gegen Corona-Maßnahmen in Neu-Ulm verletzt worden. Bei den Tatverdächtigen sieht die Polizei einen Bezug zur rechten Szene.

STAND
AUTOR/IN
SWR