Nadine Hack und Andreas Appel vom Deutschen Roten Kreuz warten auf Impfwillige (Foto: SWR, Isabella Hafner)

Besuch in Laichingen-Machtolsheim

Corona-Impfzentren rund um Ulm: Warum kommt plötzlich kaum noch jemand?

STAND
AUTOR/IN

Die Impfzentren rund um Ulm sind hochgefahren - doch die Impfteams des Roten Kreuzes verbringen die Zeit mit Warten. Etwa im neu eröffneten Zentrum in Laichingen-Machtolsheim. Ein Besuch.

Es ist kaum zu glauben: Nichts los in der Machtolsheimer Lindenhalle. Dabei standen vor Weihnachten zum Beispiel für die mobilen Impfaktionen im Ulmer Einkaufszentrum Blautalcenter die Menschen bis zu fünf Stunden lang Schlange. Manche hatten zum Warten sogar Buch, Thermoskanne und Klappstuhl mitgebracht.

Kurz vor Beginn der Impfungen warteten schon etwa 100 Menschen im Ulmer Blautalcenter (Foto: Thomas Heckmann)
Kurz vor Beginn der Impfungen warteten schon etwa 100 Menschen im Ulmer Blautalcenter. (Archivbild) Thomas Heckmann

Daraufhin sind neun Impfzentren vom Deutschen Roten Kreuz Ulm-Heidenheim hochgefahren worden. Doch statt diesen die Türen einzurennen, dröpfeln die Impfwilligen nur langsam herein.

Impfungen in Laichingen seit Mitte Januar möglich

Seit letzter Woche wird im Laichingener Ortsteil Machtolsheim (Alb-Donau-Kreis) geimpft. Eigentlich... Ein junger Mann schaut verwirrt: "Als ich eben herein gekommen bin, dachte ich: Hier ist doch geschlossen. Weil wirklich niemand da war. Ich dachte, ich hätte etwas falsch gemacht, mich im Termin geirrt."

Leere Wartestühle im Impfzentrum Laichingen-Machtolsheim. (Foto: SWR, Isabella Hafner)
Leere Wartestühle im Impfzentrum Laichingen-Machtolsheim. Isabella Hafner

Was für ein Betreuungsschlüssel! Der junge Mann, der sich wegen seines regelmäßigen Fitnessstudiobesuchs boostern lassen will, wird von einem Arzt und einer medizinischen Angestellten über die Impfung aufgeklärt. Eine andere Ärztin eilt herbei, um ihn zu impfen. Die zahlreich aufgestellten Wartestühle - sie warten auf Wartende. Doch... Da ist noch einer! Ein Mann um die 60. Auch er will sich heute seine dritte Impfdosis holen: "Ich habe mir gedacht, jetzt lässt du mal den Dezember verstreichen, mit Weihnachten und so weiter. Und dann im Januar, wenn wieder alles normal läuft, dann mache ich es auch." Er findet es gut, dass er nun nicht stundenlang warten muss.

Tübingen

Lisa Federle für Offenheit und Transparenz Tübinger Pandemiebeauftragte will über Nebenwirkungen der Corona-Impfung reden

Nebenwirkungen, Schäden, Reaktionen, was einem so widerfahren kann nach einer Corona-Impfung. All das dürfe kein Tabu sein, sagt die Tübinger Pandemiebeauftragte Lisa Federle.  mehr...

"Wir sind absolut enttäuscht. Im Grunde rechnen wir hier mit 200 Leuten täglich."

Für einen kurzen Moment war ein Hauch von Leben in der Lindenhalle. Und jetzt: Schon wieder tote Hose. Der Arzt Andreas Appel: "Wir sind absolut enttäuscht. Im Grunde genommen rechnen wir hier mit 200 Leuten täglich. Und heute haben wir, bisher...?" Er richtet die Frage an seine Kollegin Nadine Hack. Die die Zahl verkündet: "17!" Vergangenen Freitag (14.1.2022) hätten sie einen kleinen Höhepunkt erlebt, mit 93 Menschen, die sich impfen ließen. Für den nächsten Tag sind zwölf angekündigt. "Das ist schon traurig."

Impfen ist jetzt im Impfzentrum Laichingen-Machtolsheim auch ohne Termin möglich. (Foto: SWR, Iabella Hafner)
Reaktion auf die geringe Impfnachfrage: Jetzt hängt an der Tür des Impfzentrums Laichingen-Machtolsheim ein Zettel, dass Impfen auch ohne Termin möglich ist. Iabella Hafner

Corona-Impfung jetzt auch ohne Termin möglich

Also haben sie einen Zettel an die Tür gehängt: "Impfung auch ohne Termin". Und können es kaum glauben: Vor nicht mal zwei Monaten war Impfstoff der Stoff der Begierde, etliche Impfwillige mussten sogar abgewiesen werden.

Hagen Feucht, der fürs Rote Kreuz die Impfaktionen rund um Ulm koordiniert, berichtet von ähnlicher Ebbe an den weiteren acht Impfstützpunkten - im Alb-Donau-Kreis, Kreis Heidenheim und in Ulm: Statt den möglichen 18.000 bis 20.000 Dosen würden zurzeit nur rund 6.000 verimpft. "Wir hatten bis diese Woche Unterstützung von der Bundeswehr. Die haben wir jetzt aufgrund der mangelnden Nachfrage beendet." Er ist froh, dass wenigstens recht flexibel mit Personal auf die Nachfrage reagiert werden konnte und kann.

Baden-Württemberg

BW-Trend Januar 2022 Aktuelle Umfrage: Mehrheit unterstützt Corona-Impfpflicht - wenig Verständnis für Anti-Corona-Proteste

Wegen der Omikron-Variante bleibt die Corona-Eindämmung aktuell zentrale Aufgabe der Politik. Die meisten Baden-Württemberger sind für die Impfpflicht und gegen Schulschließungen.  mehr...

Viele in Ulm haben schon eine Boosterimpfung

Und auch wenn Ulm, ihm zufolge, bei den Boosterimpfungen landesweit auf Platz drei liege - dass dennoch die Impfnachfrage plötzlich so fällt? Das habe man nicht erwartet. Feucht: "Vor allem muss man ja berücksichtigen, dass wir Anfang November unsere Kapazitäten massiv hochgefahren haben." Konkret: Das Rote Kreuz hat innerhalb von sechs Wochen neun Impfstützpunkte aus dem Boden gestampft, von 15 Mitarbeitern habe man auf 160 erhöht. Das war organisatorisch schon der Overkill.

Warum die Nachfrage nun aber nicht so weiter geht - darüber wird auf der Alb "oben" am Impfstützpunkt in Machtolsheim gerätselt, genauso tut es Hagen Feucht "unten" in Ulm. Es könnte daran liegen, dass die, die im Mai, Juni und Juli schnell ihre Impfung haben wollten, nun auch so schnell wie möglich ihre Boosterimpfung haben wollten. Das wäre dann Ende letzten Jahres gewesen. Und der Kamm des "Impf-Wellenberges" wäre damit abgetragen. Manche warteten laut Feucht auf einen speziellen Impfstoff gegen Omikron. Wieder andere wollten sich vielleicht aus Trotz um eine mögliche Impfpflicht gar nicht mehr impfen lassen.  

Heidenheim

Heidenheim Täglich rund 800 Menschen im Kreis Heidenheim geimpft

Die Impfaktionen im Landkreis sind über Weihnachten und Silvester sehr gut angenommen worden.  mehr...

Ulm

Ticket für Turmbesteigung als Belohnung Rund 500 Menschen im Ulmer Münster gegen Corona geimpft

Rund 500 Menschen haben sich am Mittwoch im Ulmer Münster gegen COVID-19 impfen lassen. Ein Team von Ärzten hatte die Impfaktion organisiert. Wer mitmachte, bekam eine Belohnung.  mehr...

Baden-Württemberg

Reaktion auf Demos gegen Corona-Auflagen Immer mehr Aktionen zur Unterstützung der Corona-Maßnahmen in BW

Während die Gegner der Corona-Politik für Schlagzeilen sorgen, organisieren sich nun auch die Befürworter. In Baden-Württemberg werden die Aktionen immer kreativer.  mehr...

Tübingen

Lisa Federle für Offenheit und Transparenz Tübinger Pandemiebeauftragte will über Nebenwirkungen der Corona-Impfung reden

Nebenwirkungen, Schäden, Reaktionen, was einem so widerfahren kann nach einer Corona-Impfung. All das dürfe kein Tabu sein, sagt die Tübinger Pandemiebeauftragte Lisa Federle.  mehr...

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Das sind die aktuellen 7-Tage-Inzidenzwerte in der Region

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

STAND
AUTOR/IN