Unternehmen stellt Reisebus

Busfahrer aus dem Kreis Heidenheim holt kranke Kinder aus der Ukraine

STAND
INTERVIEW
Maja Nötzel
ONLINEFASSUNG
Volker Wüst
Volker Wüst (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)

Die Hilfsbereitschaft für die Menschen in der Ukraine kennt kaum Grenzen in diesen Tagen. Auch Renan Cakar aus Königsbronn hilft - und holt kranke Kinder aus dem Kriegsgebiet.

Der 63-Jährige aus Königsbronn bei Heidenheim ist Busfahrer bei einer Reisefirma in Bartholomä (Ostalbkreis) und war am Freitag in Richtung ukrainische Grenze unterwegs. Wir haben ihn auf der Fahrt mit dem Reisebus in Rumänien erreicht, mit ihm über seine Motivation und die Erfahrungen seiner ersten Fahrt vor einer Woche gesprochen.

SWR: Herr Cakar, wen genau wollen Sie abholen?

Renan Cakar: Wir werden vor Ort 22 kranke Kinder abholen und sie direkt nach Berlin in die Charité bringen, damit sie dort weiterbehandelt werden können. Im Bus sind zwei Sanitäter, eine Übersetzerin und zwei Busfahrer.

Renan Cakar aus Königsbronn hilft den Opfern in der Ukraine und holt mit dem Reisebus kranke Kinder aus dem Kriegsgebiet. (Foto: privat)
Renan Cakar (li.) aus Königsbronn hilft mit seinem Kollegen Tom Pelz (re.) den Opfern in der Ukraine und holt mit dem Reisebus kranke Kinder aus dem Kriegsgebiet. privat

Das wird kein einfacher Transport werden. 

Es wird für uns Busfahrer sehr emotional werden. Für die Sanitäter nicht, denke ich, weil sie Vollprofis sind. Aber nichtsdestotrotz werden wir uns bemühen, die Kinder so sicher wie möglich nach Berlin zu bringen. 

Worauf stellen Sie sich jetzt ein?

Wir wissen im Moment noch nicht, was auf uns zukommt. Die erste Fahrt war definitiv einfacher, da hatten wir keine kranken Kinder dabei. Dieses Mal können wir die Kinder wahrscheinlich nicht in Arm nehmen und sie trösten. Aber wir haben Spielsachen und Kuschelkissen dabei, Decken sind hier an Bord und was die Verpflegung angeht sind wir auch bestens ausgestattet.

#Zusammenkommen Spenden & Aktionen für die Ukraine – so könnt ihr helfen!

Viele wollen helfen – aber was kann man für die Menschen in der Ukraine tun und für diejenigen, die aus ihrem Land flüchten? Wir bieten euch einen Überblick.  mehr...

Was haben Sie bei der ersten Fahrt erlebt?

Auch die war sehr, sehr emotional. Die Mütter hatten sehr viel Angst. Wir hatten auch drei Opas dabei und konnten sie beruhigen. Und als wir in Deutschland waren, habe ich auf Englisch gesagt: 'Welcome to good old Germany' - und dann gab es ein Riesengeschrei im Bus. Sie haben sich alle gefreut und dann war alles in Ordnung. 

Sie fahren dorthin mit dem Bus - und die Firma Grötzinger, bei der Sie angestellt sind, hat nichts dagegen?

Natürlich hat die nichts dagegen. Dass sie den Bus stellen, finde ich eine überragende Sache. Hier nochmal direkt ein Dankeschön an unser Team!

Das heißt, das ist alles ehrenamtlich?

Natürlich.

Werden Sie noch ein drittes Mal fahren? 

Weiß ich noch nicht, aber ich denke schon. 

Hilfe für die Ukraine aus dem Raum Ulm

Ulm

Plötzlich zu zehnt im Haus: Erfahrungen mit Flüchtlingen aus dem Krieg Ulmer Familie nimmt fünfköpfige ukrainische Familie auf

Eine fünfköpfige Familie aus Ulm hat spontan ihr Haus für eine weitere fünfköpfige Familie aus dem Kriegsgebiet im Osten der Ukraine geöffnet. Jetzt steht dort der Alltag Kopf.  mehr...

Ulm

Früherer Chef des Ulmer Schmierstoffherstellers Liqui Moly Ernst Prost: "Deutschland hat es verschlafen, sich aus der Abhängigkeit Russlands zu lösen"

Er ist schon immer einer, der seine Meinung klar sagt: Ex-Liqui Moly-Chef Ernst Prost. Seit Kurzem ist er im Ruhestand, organisiert Hilfe für die Ukraine und kritisiert die Regierung.  mehr...

Elchingen

Zunächst private Unterkünfte für Kriegsflüchtlinge Weitere Busse mit Geflüchteten aus der Ukraine in Elchingen angekommen

In Elchingen (Kreis Neu-Ulm) sind am Samstag drei weitere Busse mit mehr als 100 Kriegsflüchtlingen aus der Ukraine angekommen. Darunter sind vor allem Frauen und Kinder.  mehr...

Baden-Württemberg

Stadt- und Landkreise suchen weitere Unterkünfte BW-Ministerin zu Ukraine: Fluchtbewegungen in Europa wie "seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr"

Millionen Menschen fliehen vor dem Ukraine-Krieg. Auch in BW kommen immer mehr Flüchtlinge an. Wer im Land keine Verwandten oder Freunde hat, sucht Schutz in der Erstaufnahme.  mehr...

Flüchtlingshilfe für Kinder aus der Ukraine Hilfe für dein Projekt

Herzenssache hilft mit der Flüchtlingshilfe für Kinder aus der Ukraine. Hier können sich gemeinnützige Organisationen um eine Förderung bewerben.  mehr...