STAND

Soldaten der Bundeswehr helfen seit Montag bei der Betreuung der LEA-Bewohner in Ellwangen und der Außenstelle in Giengen. Die Landesregierung hatte die Bundeswehr um Hilfe gebeten. 35 Soldatinnen und Soldaten aus Stetten am kalten Markt helfen in Ellwangen bei der Betreuung der Geflüchteten. Wie Bundeswehr und Innenministerium mitteilten, sind sie hauptsächlich in der Pflege und medizinischen Betreuung tätig. In der Anfang April in Betrieb genommenen Außenstelle in Giengen im Kreis Heidenheim helfen seit Montag drei Bundeswehrangehörige aus, am Dienstag kommen fünf weitere des Multinationalen Kommandos Operative Führung aus Ulm dazu. In Ellwangen und Giengen sind mehrere hundert positiv auf das Coronavirus getestete Bewohner in Quarantäne isoliert.

STAND
AUTOR/IN