Ulmer Drogeriechef will Geld spenden

Bürgerentscheid über Zukunft der Grundschulen in Nersingen

STAND

In Nersingen (Kreis Neu-Ulm) wird es einen Bürgerentscheid über die Zukunft der Grundschulen geben. Das hat der Gemeinderat am Dienstagabend mit knapper Mehrheit entschieden.

Wie die Gemeindeverwaltung mitteilte, wird zunächst über die Formulierung entschieden. Im Frühjahr 2022 könnten dann der Entscheid stattfinden.

Müller kündigt Spende von 700.000 Euro an

Eine Initiative wehrt sich gegen die eigentlich bereits beschlossene Schließung der Grundschule im Ortsteil Oberfahlheim. Der Ulmer Drogeriekettenchef Erwin Müller, der selbst dort zur Schule ging, will für den Erhalt 700.000 Euro spenden. Der Ulmer Milliardär will sich maßgeblich an den Sanierungskosten oder dem Neubau der Schule beteiligen.

Wieso er Geld für den Erhalt spenden möchte, hat er der WDR-Sendung "neuneinhalb" bei einer Demonstration vor der Schule verraten:

Video herunterladen (7,3 MB | MP4)

Im Oktober hatten 250 Kinder mit ihren Eltern für den Erhalt der Grundschule demonstriert. Das erweckte auch die Aufmerksamkeit des 89-jährigen Drogerieunternehmers, der dort zur Schule ging. Sollte die Schule bestehen bleiben, will der Förderverein die Grundschule Oberfahlheim in die Erwin Müller Grundschule umbenennen.

STAND
AUTOR/IN
SWR