Am Mittwochnachmittag brach in einer Lagerhalle eines Entsorgungsbetriebs im Ulmer Industriegebiet Donautal ein Feuer aus. 100 Einsatzkräfte waren vor Ort. (Foto: z-media, Ralf Zwiebler)

Feuerwehr: "Schaden überschaubar"

Brand im Ulmer Donautal gelöscht: Ursache unklar

STAND

In Ulm hat am Mittwochnachmittag eine Lagerhalle im Ulmer Industriegebiet Donautal Feuer gefangen. Der Brand war gegen Mitternacht gelöscht. Nun beginnt die Suche nach der Ursache.

Auch wenn die Hallenwände verkokelt aussehen, spricht die Feuerwehr Ulm von einem überschaubaren Schaden: "Das Feuer wurde rechtzeitig entdeckt, um den Schaden klein zu halten", so Feuerwehrkommandant Andreas Röhrle am Morgen auf SWR-Anfrage. Die Lagerhalle des Entsorgungsbetriebes sei in Mitleidenschaft gezogen worden. Mitarbeiter hätten das Feuer aber über eine Wärmebildkamera so frühzeitig entdeckt, dass der Schaden überschaubar bleibe. Am Morgen nahm die Polizei Ermittlungen zur Brandursache auf, die Schadenshöhe ist noch unklar.

Brand im Donautal war um Mitternacht gelöscht

Das Feuer war am Mittwochnachmittag in einem Vorsortierbereich für Kunststoffe ausgebrochen. Es brannte eine größere Menge Restmüll, dabei entstanden nach Informationen der NINA-Warn-App aber keine giftigen Dämpfe. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr hatte den Brand schnell unter Kontrolle, dennoch dauerten die Löscharbeiten bis Mitternacht.

Löscharbeiten bei einem Entsorgungsbetrieb im Ulmer Donautal (Foto: Ralf Zwiebler)
Die Halle des Entsorgungsbetriebs im Ulmer Donautal ist bei dem Feuer in Mitleidenschaft gezogen worden. Ralf Zwiebler

Mehr als 100 Feuerwehrleute im Donautal in Ulm im Einsatz

Mehr als 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz. Sie konnten verhindern, dass das Feuer auf weitere Bereiche der Lagerhalle übergriff. Die Löschwasserversorgung wurde laut Feuerwehr über ein spezielles Transportsystem aus der nahe gelegenen Donau sichergestellt. Das sogenannte Brandgut sei mit einem Radlader aus der Halle gebracht worden, um im Außenbereich mögliche Glutnester zu entdecken und zu löschen, hieß es.

Löscharbeiten bei einem Entsorgungsbetrieb im Ulmer Donautal (Foto: Ralf Zwiebler)
Die Feuerwehr zog den brennenden Müll nach draußen, um besser nach Glutnestern suchen und sie löschen zu können. Ralf Zwiebler

Es ist nicht der erste Brand in dem Entsorgungsbetrieb. Im April 2019 gerieten dort Altpapierballen in Brand, im Herbst 2020 brannte Plastikmüll.

STAND
AUTOR/IN
SWR