Brand in einem Aalener Industriebetrieb: Mehr als 50 Feuerwehrleute, Polizei, Rettungsdienst und THW waren am Silvestertag in Aalen vor Ort. (Foto: onw-images, Marius Bulling)

Ursache bisher unklar

Schaden wohl in Millionenhöhe: Brand in Halle eines Industriebetriebs in Aalen

STAND

In Aalen ist am Freitagvormittag in einer Halle eines Industriebetriebes ein Feuer ausgebrochen. Mehr als 50 Feuerwehrleute, Polizei, Rettungsdienst und THW kamen zum Einsatzort.

Zeugen meldeten laut Polizei am Freitagvormittag eine Rauchsäule aus dem Industriebetrieb in Aalen (Ostalbkreis). In einer von zwei Hallen war ein Feuer ausgebrochen. Beim Eintreffen der ersten Streife seien die Flammen bereits aus dem Dach geschlagen, so die Polizei laut einer Mitteilung.

Bis zum Freitagmittag konnte der Brand durch die Feuerwehr unter Kontrolle gebracht und schließlich gelöscht werden. 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren mit 14 Fahrzeugen vor Ort.

THW hilft nach Brand bei der Sicherung von Chemikalien

Da es sich laut Kreisbrandmeister Otto Feil bei dem betroffenen Betrieb um einen Galvanikbetrieb handelt, wurden dort verschiedenste Chemikalien gelagert. Die Fässer seien zum Teil beschädigt und mussten gesichert werden. Dabei half auch das Technische Hilfswerk, das zudem das Löschwasser abpumpte, da dies mit den Chemikalien kontaminiert gewesen sei, so die Polizei weiter. Die Arbeiten sollten voraussichtlich bis zum Freitagabend dauern.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. "Der Schaden lässt sich im Moment nicht beziffern, könnte aber in die Millionen gehen", teilte die Polizei mit. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.

Weitere Themen:

Östringen

Gebäude nicht mehr nutzbar Östringen: Brand in Restaurant verursacht hohen Schaden

Bei einem Brand in einer Gaststätte in Östringen bei Karlsruhe ist in der Nacht ein erheblicher Schaden entstanden. 84 Feuerwehrleute waren im Einsatz.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR