Geschlossene Flächen und gähnende Leere im Blautalcenter Ulm: Mehr als die Hälfte der Geschäfte sind schon geschlossen.  (Foto: SWR, Maja Nötzel)

Mieter fragen in Innenstadt und Glacis-Galerie an

Blautalcenter Ulm steht schon zur Hälfte leer

Stand
AUTOR/IN
Christine Janke
SWR Aktuell Autorin Christine Janke (Foto: SWR)

Im Blautalcenter in Ulm gehen immer mehr Lichter aus: Mehr als die Hälfte der Geschäfte ist inzwischen ausgezogen. Davon wiederum profitieren Innenstädte und ein anderes Einkaufszentrum.

Geschäfte sind noch da: H&M, C&A, Decathlon, Intersport und Müller, um nur einige zu nennen - und auch mehrere Restaurants. Doch wer derzeit durchs Blautalcenter in Ulm schlendert, dem drängt sich der Gedanke auf: Ganz schön leer geworden hier. Der Eindruck täuscht nicht, bestätigt auf SWR-Anfrage ein Sprecher der Eigentümerin, der Blautal Grundstücks GmbH, einer Projektgesellschaft der HLG Real Estate. Die Gesellschaft hat das Center im Februar gekauft. Schon damals standen Geschäfte leer.

"Wir kommen aus einem Leerstand von etwas über 30 Prozent bei der Übernahme. Jetzt sind wir bei Mitte 50 Prozent."

Umbau im Blautal soll 2024 beginnen

Dass es so flott vorangehe, sei eine Konsequenz aus den Gesprächen mit den Mietern im Blautalcenter, so der Sprecher - und dieses Vorankommen sei gut, auch wenn diese Entwicklung nichts am Zeitplan ändere. Es sind große Veränderungen geplant: 2024 soll begonnen werden, das Gebiet mit dem Blautalcenter in Wohnungen, Büros und Geschäfte umzuwandeln. 2026 soll der erste Bauabschnitt fertig sein. Bis zu 1.000 Wohnungen sollen entstehen. Dabei soll die Tiefgarage erhalten bleiben sowie das Erdgeschoss im Ostteil des Einkaufszentrums - mit einem Fünftel der bisherigen Fläche. Jetzige Mieter haben bereits zugesagt, den Ostteil zu beziehen.

Blick ins Blautalcenter in Ulm mit vielen Geschäften. Inzwischen stehen mehr als die Hälfte der Flächen leer. (Foto: Feldhoff & Cie. GmbH (Archiv))
Inzwischen locken immer weniger Geschäften zum Shoppen. Knapp über die Hälfte der Mieter ist bereits aus dem Blautalcenter Ulm ausgezogen. Geschäfte wie Decathlon, Intersport, H&M, C&A und Müller, mehrere Restaurants sowie ein Fitness- und Tanzstudio sind aber weiter geöffnet. (Archiv)

Anfragen in Ulmer City und Neu-Ulmer Glacis-Galerie

Die Veränderungen im Blautalcenter sind auch in der Innenstadt von Ulm und Neu-Ulm zu spüren. "An einigen Stellen leert sich das Blautalcenter schneller als gedacht", so Sandra Walter, die Geschäftsführerin des Ulmer City Marketings. An anderer Stelle hätten Mieter noch Verträge mit langer Laufzeit, hier werde sich die weitere Entwicklung zeigen. Was sich bereits zeigt, ist ein Interesse an Gewerbeimmobilien in der Ulmer Innenstadt: "Wir haben Anfragen von einigen Mietern aus dem Blautalcenter", so Walter. Für Details sei es noch zu früh. Auch Serge Micarelli, der Geschäftsführer der Neu-Ulmer Glacis-Galerie, verzeichnet Anfragen für Gewerbeflächen von bisherigen Blautalcenter-Mietern. Die Gespräche liefen, es sei aber noch zu früh, um Namen zu nennen.

Mehr zum Blautalcenter

Ulm

Bauausschuss stimmt für Umbau Ulmer Blautalcenter soll zum Stadtquartier mit 1.000 neuen Wohnungen werden

Das Blautalcenter in Ulm soll zu einem Stadtquartier mit Wohnungen, Einzelhandel und Arztpraxen umgebaut werden. Ein erster Entwurf sieht laut Stadt 1.000 neue Wohnungen vor. Am Dienstag gab der Bauausschuss grünes Licht.