STAND

In die Hand nehmen, fühlen, riechen, das geht im Internet nicht. Vor allem findet man oft gar nicht die Dinge aus der Region. In Blaubeuren gibt es jetzt einen Laden, der eine Auswahl lokaler Produkte anbietet.

Eine gedrechselte Schale, im Regal-Fach daneben hochwertiges Olivenöl und gegenüber, auf einem Tischchen eine Box mit Foto-Karten mit Schmetterlingen, Eseln, Blaubeurer Stadtansichten. Wer ins Blaulädle kommt, ist erst mal überrascht.

Blaubeuren (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Handgeschöpftes Papier mit einer Springerlesform hergestellt - eines der besonderen Angebote im Laden in Blaubeuren Maja Nötzel

Der Laden ist als sogenannter Pop-Up-Store angelegt: Ein Provisorium also (das klingt aber nicht so schön), denn Silvester ist schon wieder Schluss mit dem Angebot.

Handgefertigtes und Einzigartiges

In dem nur 20 Quadratmeter großen Lädle gibt es zum einen Produkte von Blaubeurer Händlern, wie Armbanduhren, die jetzt nicht unbedingt regional sind. Aber daneben sieht man auch Handgefertigtes und Einzigartiges wie den Blaumännle Schmuck, den es sonst niergends zu kaufen gibt. Das kommt gut an, erzählt Verkäuferin Linda Seiler.

Blaubeuren (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Verkäuferin Linda Seiler präsentiert regionale Produkte bis Silvester. Maja Nötzel

Auch wenn das Lädle in der Altstadt unter der Woche nur nachmittags offen hat, kamen schon viele vorbei. Manche möchten hier ihre eigenen Sachen anbieten. So wie Sandra, sie stellt kleine weiche Puppen her, an denen man Babyschnuller befestigen kann.

Blaubeuren (Foto: SWR, Maja Nötzel)
Gugg amol - Eine Einladung, mal ins Blaulädle hineinzuschnuppern. Später soll der Slogan auf der städtischen Website übernommen werden. Maja Nötzel

"Gugg amol" steht groß an den Schaufenstern des kleinen Ladens. Denn er ist Teil des Gesamtkonzepts zur Belebung der Innenstadt. Ein Student der Stadt Blaubeuren hat den Laden auf die Beine gestellt und wird für seine Bachelorarbeit auswerten wer was gekauft hat.

"Gugg amol" ist aber noch mehr, erklärt Isabella Österle vom Stadtmarketing Blaubeuren: Der Slogan soll nämlich später auf der städtischen Homepage übernommen werden. Gugg amol steht dann als Überschrift für das online-Schaufenster für all die regionalen Produkte. Außerdem soll es an dieser Stelle auch eine Job- und Azubi-Börse geben.

Nur bis Silvester geöffnet

Am 7.Dezember wird die Seite freigeschaltet. Das Bläulädle am Kirchplatz aber, das wird es nur bis Silvester geben. Danach wird der Raum wieder zum Lager fürs benachbarte Cafe.

STAND
AUTOR/IN