Themenschiffe, Musikboote und viele, viele wilde "Nabader"

Nabada am Schwörmontag in Ulm: Tausende Teilnehmer in und an der Donau

STAND
Nach zwei Jahren Pause fand in Ulm am traditionellen Stadtfeiertag, dem Schwörmontag, wieder das traditionelle Nabada auf der Donau statt (Foto: SWR)
Das Ulmer Münster malerisch im Hintergrund, aber dafür hatte niemand Zeit: Dicht an dicht tummelten sich die Schlauchboote, Flöße und Themenboote auf der Donau beim Nabada.
Dicht gedrängt war es nicht nur auf dem Wasser: Tausende Zuschauer waren an den Ufern der Donau in Ulm und Neu-Ulm, um den Wasserumzug zu sehen.
Die Macher der 14 Themenboote konnten aus dem Vollen schöpfen. Ulmer Themen wie die unangemeldeten Corona-Demonstrationen wurden auf die Schippe genommen, genauso wie das Thema Atomkraft, der Tankrabatt... Picture Alliance
...oder auch die Impffplicht. Die Themenschiffe waren aufwändig gestaltet worden. Picture Alliance
Ein beliebter Gast in Ulm war auch beim Nabada aktiv: Ein Teilnehmer hatte sich als Ulmer Spatz verkleidet. Picture Alliance
Auch auf dem Wasser kann man Sorge haben, zu verdursten: Diese wilden Nabader hatten deswegen vorgesorgt. Picture Alliance
Das Wasser selbst war zeitweise nicht mehr zu sehen: Der Andrang war groß, beim ersten Nabada am Schwörmontag auf der Donau seit zwei Jahren. Picture Alliance
Und weil die Sonne schien und die Strömung sich Zeit ließ, hatten die Nabader alle Zeit der Welt, den diesjährigen Wasserumzug zu genießen.

Das erste Mal seit 2019 konnte der Ulm Stadtfeiertag Schwörmontag wieder richtig gefeiert werden. Dazu gehört traditionell der Wasserumzug auf der Donau, das Nabada. Der Fluss war zwischen Ulm und Neu-Ulm teils so voll, dass das Wasser kaum zu sehen war.

STAND
AUTOR/IN
SWR