STAND

Für das Integrationszentrum in Heidenheim gilt seit Mittwoch eine Ausgangs- und Kontaktsperre. Der Grund: Viele der dort lebenden Flüchtlinge wurden positiv auf das Coronavirus getestet.

Video herunterladen (1,2 MB | MP4)

Nach Angaben des Gesundheitsamtes wurde bei 38 Bewohnern der Covid-19-Erreger festgestellt. Am Montag war ein Flüchtling mit Krankheitssymptomen ins Klinikum gebracht worden. Deshalb wurde die Untersuchung aller Bewohner angeordnet.

Infizierte wurden isoliert

Die jetzt Positiv-Getesteten werden laut Landratsamt von den Kontaktpersonen isoliert, damit sich die Infektion nicht weiter ausbreitet. Um die Ausgangssperre durchzusetzen, wurde der Sicherheitsdienst der Einrichtung verstärkt.

Das Integrationszentrum in Heidenheim wurde vor vier Jahren als Flüchtlingsunterkunft eingerichtet. Derzeit leben dort rund 100 Menschen.

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Brenzpark in Heidenheim wieder geöffnet

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

Rund zwei Drittel der Bewohner infiziert Coronavirus in der LEA Ellwangen: Ausgangssperre wird verlängert

Die Kontakt- und Ausgangssperre für Flüchtlinge in der LEA Ellwangen (Ostalbkreis) wird verlängert. Das soll Zeit für weitere Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus verschaffen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN