STAND

Ausflüge in die Berge oder an Seen, Wandern oder Fahrradtouren - all das würde man gerne machen. Kompliziert ist es an der Grenze von Baden-Württemberg und Bayern, in Ulm und Neu-Ulm zum Beispiel.

In Baden-Württemberg gibt die Kontaktsperre die Regeln vor, in Bayern sind es die Ausgangsbeschränkungen. Aber was darf man wo? Was ist in Ulm erlaubt und in Neu-Ulm verboten?

In Baden-Württemberg gibt die Kontaktsperre die Regeln vor, in Bayern sind es die Ausgangsbeschränkungen. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Stefan Puchner/dpa)
In Baden-Württemberg gibt die Kontaktsperre die Regeln vor, in Bayern sind es die Ausgangsbeschränkungen. (Archivbild) picture alliance/Stefan Puchner/dpa

Nachfrage bei Holger Stabik vom bayerischen Polizeipräsidium Schwaben. Darf denn ein Württemberger einen Ausflug ins bayerische Allgäu machen? Antwort: "Grundsätzlich ja". Denn die bayerische Verordnung gelte in erster Linie für die Bayern. "Wenn man aus Ulm, also Baden-Württemberg, ins Bayerische fährt, dann ist die Fahrt kurioserweise nicht unter Strafe gestellt", erklärt Stabik.

"Es ist nicht einfach, aus einer Rechtsverordnung, die nur aus zwei Seiten besteht, für jede Lebenslage die passende Antwort parat zu haben."

Holger Stabik, bayerisches Polizeipräsidium Schwaben Süd/West

Auch wenn ein solcher Ausflug erlaubt ist, setzt die Polizei setzt dennoch auf die Vernunft der Menschen und appelliert an die Bürger, "das schöne Wetter im näheren Umfeld um das eigene Anwesen herum zu genießen".

Spazierengehen mit einer "haushaltsfremden Person" erlaubt

Spazierengehen ist in Bayern seit dem 20. April "mit einer weiteren haushaltsfremden Person" erlaubt. Damit gleicht der Freistaat seine Regelung dem Nachbarland Baden-Württemberg an. Dort steht in der Verordnung, dass der Aufenthalt im öffentlichen Raum "alleine, mit einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person oder im Kreis der Angehörigen des eigenen Haushalts gestattet" ist. 

Unterschiede beim Motorradfahren

Unterschiede gibt es beim Motorradfahren: In Baden-Württemberg ist das durchaus erlaubt, in Bayern dagegen darf ein Motorradfahrer nur dann unterwegs sein, wenn er für die Fahrt triftige Gründe hat - Einkaufen, Arbeit oder Arzt. Reine Ausflugsfahrten: verboten.

Hohe Bußgelder in Baden-Württemberg und Bayern

Eines haben die beiden Bundesländer gemeinsam: Wer in Baden-Württemberg oder Bayern gegen die Corona-Regeln zum wiederholten Male verstößt, muss mit Bußgeldern von bis zu 25.000 Euro rechnen.

Unterschiedliche Regelungen in der Corona-Pandemie hatten vor allem in Grenzgebieten wie der Doppelstadt Ulm/Neu-Ulm in den vergangenen Wochen immer wieder für Ärger gesorgt.

Nach Beratungen in Ulm Kretschmann und Söder warnen vor Leichtsinn in Corona-Krise

Die Regierungschefs von Bayern und Baden-Württemberg haben sich in der Corona-Krise auf eine gemeinsame Position verständigt. Nach einem Treffen in Ulm präsentierten Söder und Kretschmann ihre Ergebnisse.  mehr...

Treffen der Regierungschefs in Ulm Nach Kretschmann-Söder-Treffen: Ulms Oberbürgermeister hofft auf gleiche Corona-Regeln

"Die Südschiene funktioniert", sagt Ulms Oberbürgermeister Gunter Czisch nach dem Treffen von Winfried Kretschmann und Markus Söder in Ulm. Doch er übt auch Kritik.  mehr...

Ulm, Schwäbisch Gmünd, Heidenheim, Aalen, Neu-Ulm

Das Coronavirus und die Folgen für die Region Ulm und Ostwürttemberg Live-Blog zum Coronavirus: Seniorenheim in Wertingen wieder coronafrei

Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf den Alltag rund um Ulm, Neu-Ulm, Heidenheim, Aalen und Schwäbisch Gmünd? In unserem Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen zusammen.    mehr...

Schönes Wetter am Wochenende Ausflüge in Corona-Zeiten: Hier will die Polizei verstärkt kontrollieren

Blaubeuren hat den Anfang gemacht und die Fußwege am Blautopf gesperrt - zu viele waren dort unterwegs. In den nächsten Tagen will die Polizei andere beliebte Ausflugsziele kontrollieren.  mehr...

Schönes Wetter am Wochenende Corona-Beschränkungen: Polizei will Ausflugsziele kontrollieren

Eigentlich lässt Sonnenschein die Pandemie und Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus leichter aushalten. Doch die Regierung sorgt sich vor Verstößen gegen die Ausgehbeschränkungen. Unterstützung kommt von den Bürgermeistern im Land.  mehr...

STAND
AUTOR/IN