Leerung von Mülltonnen in Ulm später wegen Krankheit, Corona und Urlaub (Foto: SWR, Petra Volz)

Auch Ausfälle bei der Leerung möglich

Corona, Schnupfen, Urlaub: Darum kommt die Müllabfuhr in Ulm zu spät

STAND
AUTOR/IN
Maren Haring
Maren Haring (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)

Die Entsorgungs-Betriebe Ulm, kurz EBU, weisen darauf hin, dass Mülltonnen womöglich später geleert werden als vorgesehen. Der Grund sei ein hoher Krankenstand, aber auch die Urlaubszeit.

Insgesamt gebe es eine hohe Abwesenheitsquote, daher sei es möglich, dass Mülltonnen am Straßenrand nicht pünktlich geleert werden können. Teils könnte sich die Leerung laut EBU auf den Folgetag verschieben. Man setze aber alles daran, den Abfuhrkalender einzuhalten. So werden auch Mitarbeiter aus anderen Unternehmensteilen bei der Müllabfuhr eingesetzt.

Bei weiteren Ausfällen könnten Leerungen ausfallen

Sollte es jedoch zu weiteren Ausfällen beim Personal kommen, könnte es sein, dass Leerungen auch ganz ausfallen. So würde auf die Leerung von Papiertonnen verzichtet und die Sperrmüllabfuhr vorübergehend eingestellt. Die Abfuhr von Rest- und Biomüll habe Priorität.

Leerung von Mülltonnen in Ulm später, wegen Krankheit, Corona und Urlaub (Foto: SWR, Petra Volz)
Wenn Leerungen ausfallen müssen, bleiben die Papiertonnen stehen. Biomüll und Restmüll haben Priorität, so die Entsorgungs-Betriebe Ulm. Petra Volz

Weiterhin viele Kranksheitsfälle auch bei der SWU

Nicht nur die Entsorgungsbetriebe, auch die Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm haben mit einem hohen Krankenstand unter den Bus- und Bahnfahrern zu kämpfen. Es sei nicht mehr so angespannt wie noch vor zwei, drei Wochen, so ein Sprecher der SWU. Aber es komme weiterhin zu Fahrtausfällen. Da sich die Lage von Tag zu Tag ändere, ist der Rat an die Fahrgäste, sich bei der Echtzeitauskunft nach aktuellen Fahrtzeiten zu erkundigen.

Ulm / Neu-Ulm

Vermutlich viele Corona-Erkrankungen bei Fahrerinnen und Fahrern SWU Ulm und Neu-Ulm: Viele Fahrer krank - Busse und Bahnen fallen aus

Bei den SWU Ulm/Neu-Ulm fallen in den nächsten Tagen viele Busse und Straßenbahnen aus. Grund sind vermutlich viele Corona-Erkrankungen beim Fahrpersonal.  mehr...

Krankenkasse: Die Corona-Infektionen steigen kontinuierlich an

Eine Untersuchung der Barmer Krankenkasse liefert die Zahlen zu der Entwicklung: So seien in Baden-Württemberg in der zweiten Juliwoche 5.500 Menschen wegen einer Corona-Infektion krankgeschrieben gewesen. Zweieinhalb Mal so viele wie einen Monat zuvor, teilte die Krankenkasse am Mittwoch mit. Von einer Entspannung könne keine Rede sein.

Auch bei anderen Atemwegserkrankungen steige die Zahl deutlich an, innerhalb von vier Wochen habe sie sich auf 5.000 Krankmeldungen verdoppelt.

Mehr zu Ausfällen wegen Corona im SWR

Baden-Württemberg

Das Coronavirus und die Folgen für BW Amtsärzte fordern bundeseinheitliche Regeln

Corona-Regeln, Zahlen und Impfungen: Die wichtigsten Entwicklungen rund um das Coronavirus in Baden-Württemberg hier im Live-Blog.  mehr...

Kaiserslautern

Viele Zusteller im Urlaub oder mit Corona infiziert Keine Post wegen Ferien und Corona im Kreis Kaiserslautern

Schon länger keine Post mehr im Briefkasten gehabt? Da geht aktuell viele Menschen in der Westpfalz so. Die Deutsche Post hat nach eigenen Angaben Probleme mit ihren Zustellern.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

STAND
AUTOR/IN
Maren Haring
Maren Haring (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)