In Ulm hat es am Montagabend (14.2.2022) eine Auseinandersetzung mit einer Machete und mehrere Verletzte gegeben. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/- | Ralf Zwiebler)

Ermittler vermuten verfeindete Gruppen hinter Vorfall

Streit mit Machete in Ulm: Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln wegen Drogen

STAND

Nach der blutigen Auseinandersetzung in Ulm ermitteln Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt wegen eines Rauschgiftdelikts. Ein 24-Jähriger sitzt laut Mitteilung in Untersuchungshaft.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstagnachmittag mitteilten, waren bei der Spurensicherung Drogen in der Ulmer Wohnung gefunden worden. Gegen einen 24-jährigen Bewohner wurde Haftbefehl erlassen. Er soll mit Drogen gehandelt haben. Ob das Rauschgift mit dem Angriff in Verbindung steht, ist unklar.

Bewohner griff zu Machete

Mehrere Männer hatten am frühen Montagabend an einer Wohnungstür geklingelt und die Bewohner sofort angegriffen. Einer der Bewohner habe daraufhin zu einer Machete gegriffen und die Angreifer verfolgt. Auf der Straße kam es dann zu der blutigen Auseinandersetzung. Ob der Bewohner mit der Machete allerdings nur gedroht oder mit ihr zugeschlagen hat, ist noch nicht bekannt. Zwei Bewohner und ein Angreifer wurden bei dem Gerangel verletzt.

Zunächst war auch ein 22-jähriger Mitbewohner festgenommen worden. Er ist laut Polizei jedoch wieder auf freiem Fuß. Gegen einen der mutmaßlichen Angreifer wurde zudem Anzeige erstattet. Der 39-Jährige ist nach derzeitigen Erkenntnissen nicht schwer verletzt, liegt jedoch weiter in einer Ulmer Klinik.

Video herunterladen (2,8 MB | MP4)

Polizei fahndet weiter nach Auto mit Günzburger Kennzeichen

Eine Frau, die während des Angriffs in der Wohnung war, konnte sich in Sicherheit bringen, erlitt aber laut Polizei einen Schock. Die Polizei fahndet laut Mitteilung weiter nach einem Opel Corsa mit Günzburger Kennzeichen. In dem Auto sollen ein oder mehrere Beteiligte geflohen sein. Die Fahndung war bisher erfolglos.

Drei Männer sind laut Polizei am Montag (14.2.2022) bei der Auseinandersetzung mit einer Machete in Ulm verletzt worden. (Foto: SWR, Hannah Schulze)
Drei Männer sind laut Polizei bei der Auseinandersetzung in Ulm verletzt worden. Ob dabei auch eine Machete zum Einsatz kam, ist noch unklar. Hannah Schulze

Polizei gab nach Angriff schnell Entwarnung

Die Tat geschah in der Nähe einer Bar in der Friedenstraße in Ulm. Auf dem Gehsteig vor parkenden Autos war am Montagabend noch ein Blutfleck zu sehen. Der Wirt stand nach der Tat vor seiner Bar und berichtete, er habe von dem Streit in unmittelbarer Nähe des Lokals erst erfahren, als die Polizei mit mehreren Wagen und Blaulicht vorgefahren sei. Polizisten seien schwer bewaffnet am Lokal vorbeigegangen.

Die Polizei gab bereits kurz nach der Tat Entwarnung. Gefahr für andere Menschen habe nicht bestanden. Der Tatort war großräumig abgesperrt worden.

Ulm

Benjamin Klock zu seinen Erlebnissen Streit mit einer Machete in Ulm - ein Zeuge griff ein

Großeinsatz am Montagabend in der Ulmer Oststadt. Die Polizei rückt zu einem Streit mit einer Machete aus. Zeuge Benjamin Klock hatte da schon reagiert und die Kontrahenten auseinandergebracht.

Das könnte Sie auch interessieren:

Bellenberg

Tatverdächtiger stellt sich Frau in Bellenberg getötet - 35-Jähriger in U-Haft

In Bellenberg (Kreis Neu-Ulm) ist am Dienstagabend eine Frau getötet worden. Das teilte die Polizei mit. Ein 35-jähriger Tatverdächtiger sitzt inzwischen in U-Haft.

Ulm

Gewalt gegen die Polizei Jugendlicher tritt in Ulm Polizisten in den Rücken

Ein weiterer Fall von Gewalt gegen Polizisten: In Ulm hat am Samstagabend ein Jugendlicher bei einer Kontrolle einen Beamten getreten. Der Angreifer konnte unerkannt fliehen.

Heubach

Grund für den Streit nicht bekannt Fahndung per Hubschrauber: Polizei fasst zwei Jugendliche nach Messerangriff

In Heubach im Ostalbkreis sind am Samstagabend drei Jugendliche verletzt worden. Laut Polizei griffen zwei Angreifer sie grundlos an und zogen schließlich ein Messer.

STAND
AUTOR/IN
SWR