Ulm

Messerattacke im Münster: Angreifer soll psychisch krank sein

STAND

Nach der Messerattacke auf eine Pfarrerin im Ulmer Münster am vergangenen Sonntag gehen Polizei und Staatsanwaltschaft davon aus, dass der mutmaßliche Täter psychisch krank ist. Dafür gebe es "konkrete Anhaltspunkte", teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. Was konkret auf eine solche Erkrankung hindeutet, lassen die Behörden bislang offen. Die Erkrankung könnte als möglicher Hintergrund für die Tat in Betracht gezogen werden. Die Staatsanwaltschaft hat zur Klärung einen Sachverständigen beauftragt. Er soll ein Gutachten über den psychischen Zustand des 28-Jährigen zur Tatzeit erstellen. Der Mann befindet sich seit Donnerstag in einem psychiatrischen Krankenhaus.

Mehr zum Thema

Dornstadt

31-jähriger Tatverdächtiger in Untersuchungshaft Nach Messerattacke in Dornstadt: Haftbefehl wegen versuchten Mordes

Ein 31-Jähriger soll am Dienstag eine 27-Jährige in Dornstadt mit einem Messer schwer verletzt haben. Warum er seine ehemalige Arbeitskollegin angriff, ist laut Polizei und Staatsanwaltschaft noch unklar.  mehr...

STAND
AUTOR/IN