Erneut können Operationssäle am Ostalbklinikum in Aalen nicht genutzt werden. Es waren erneut Fruchtfliegen gefunden worden. (Foto: SWR, Hannah Schulze)

Quelle weiterhin unklar

Suche dauert an: Fruchtfliegen legen erneut OP im Ostalbklinikum Aalen lahm

STAND
AUTOR/IN
Isabella Hafner
Isabella Hafner (Foto: SWR)
Frank Polifke
Frank Polifke (Foto: SWR, SWR - Alexander Kluge)

Die Operationssäle am Ostalb-Klinikum in Aalen sind erneut geschlossen worden. Dem Klinikum zufolge waren Samstag vorige Woche zwei neue Fruchtfliegen entdeckt worden.

Am Ostalb-Klinikum in Aalen sind die Operationssäle geschlossen, nachdem erneut Fruchtfliegen entdeckt worden waren. Die Suche nach dem Nest der Insekten wurde am Mittwoch fortgesetzt, allerdings erfolglos.

Fallen gegen Fruchtfliegen im Zentral-OP des Ostalbklinikums

Kammerjäger haben nach Auskunft eines Kliniksprechers in mehreren Räumen sogenannte Ultraviolettfallen aufgehängt. Diese sollen mit bläulichem Licht die Fliegen anlocken. Auch hinter Wänden und Decken wird wird nach den Insekten gesucht.

Außerdem waren in den rund 50 Räumen des Zentral-OPs am Ostalbklinikum bereits mehr als 100 Feuchtfallen aufgestellt worden. Diese werden täglich kontrolliert. So soll das Fliegenaufkommen räumlich eingegrenzt werden.

Video herunterladen (4,1 MB | MP4)

Erneute Fruchtfliegen könnten Nachzügler sein

Das OP-Programm war am Samstag wieder heruntergefahren worden. Laut Professor Ulrich Solzbach, Vorstandsvorsitzender der Kliniken Ostalb, waren zwei, drei Fruchtfliegen entdeckt worden.

Inzwischen gehe er davon aus, dass es sich um Nachzügler handle. Im Kampf gegen den Befall waren die Räume mit Spezialgas behandelt worden, doch den Eiern der Fruchtfliegen schade das nicht.

Operationen teils in andere Kliniken verlegt

Aktuell müssen laut Klinikum 20 bis 25 planbare Operationen pro Werktag verschoben oder verlegt werden. Wenn der OP eine Woche geschlossen hat, macht das etwa zwei Prozent der Jahresgesamtzahl aus, so die Auskunft. In den kommenden Tagen werden die OP-Kapazitäten der Kliniken in Ellwangen und Mutlangen (Ostalbkreis) wieder mit genutzt.

Eigentlich hatte das Gesundheitsamt die Operationssäle vergangenen Freitag nach vorheriger Prüfung und Begehung wieder für Notfall-Operationen freigegeben. Ursache für den ersten Befall war laut Klinik ein verstopfter Dachablauf gewesen. Der hatte einen Wasserschaden im Flachdach des OP-Gebäudes verursacht. In einer noch feuchten Deckenplatte hatten sich die Fruchtfliegen eingenistet.

Im Zentral-OP des Ostalbklinikums können Operationssäle nicht genutzt. In einem Büro waren erneut Fruchtfliegen gefunden worden. (Foto: SWR, Hannah Schulze)
Im Zentral-OP des Ostalbklinikums können Operationssäle nicht genutzt. In einem Büro waren erneut Fruchtfliegen gefunden worden. Hannah Schulze

Mehr zum Thema Fruchtfliegen

Aalen

OP-Säle bis Freitag geschlossen Ursache für Fruchtfliegen im Ostalb-Klinikum gefunden

Seit dem Wochenende sind die OPs im Ostalb-Klinikum in Aalen wegen Fruchtfliegen geschlossen. Jetzt ist klar, woher die Insekten kommen. Operiert wird vorerst trotzdem noch nicht.

SWR4 BW Aktuell am Nachmittag SWR4 Baden-Württemberg

Insekten Wie entstehen Fruchtfliegen?

Die Obstfliegen, auch Fruchtfliegen genannt, gedeihen vorzugsweise auf reifem oder sogar fauligem Obst. Dort legen sie ihre Eier ab. Von Gábor Paál | Text und Audio dieses Beitrags stehen unter der Creative-Commons-Lizenz CC BY-NC-ND 4.0.