Aalen

Strom und Toiletten für den Aussichtsturm Aalbäumle

STAND

Zur Saisoneröffnung des Aalener Aussichtsturms Aalbäumle am kommenden Sonntag gibt es dort erstmals Strom. Das hat die Stadt am Donnerstag auf einem Vor-Ort-Termin mitgeteilt. Die Hochschule Aalen hatte gemeinsam mit der Stadt ein Stromkonzept mit Hilfe einer Photovoltaikanlage entwickelt. Dazu gehört ein Notstromaggregat, das mit Rapsöl betrieben wird. Rund 72.000 Euro hat die Stadt dafür investiert. Mit rund 400.000 Euro deutlich teurer sind die neuen Toiletten. Das Wasser dafür wird in Zisternen gesammelt oder über den Rettungsweg hinauf transportiert, eine Wasserleitung gibt es nach wie vor nicht. Erstmals in der Geschichte des Aalbäumle stehen ab Sonntag dann beipielsweise Pommes Frites auf der Speisekarte, und auch Eis ist künftig im Angebot. Bis in den Oktober hinein wird die Schutzhütte bei Aalens inoffiziellem Wahrzeichen bewirtet, jeweils an Sonn- und Feiertagen. Das Aalbäumle ist ein überregional beliebtes Ausflugs- und Wanderziel am Albtrauf über der Stadt.

STAND
AUTOR/IN