Wird aus Erwin Manfred? Diskussion um Erwin-Rommel-Straße in Aalen

Soll die Erwin-Rommel-Straße in Aalen umbenannt werden? Ein Bürger fordert das wegen der Rolle des Generals im Nazi-Regime. Am Mittwochabend wurde im Rathaus öffentlich diskutiert.

Es ist ein Fehler beim Ausspielen des Players aufgetreten.

Soll aus der Erwin- eine Manfred-Rommel-Straße werden? In der Diskussion haben sich Gegner und Befürworter der Umbenennung zu Wort gemeldet. Die Gegner glauben unter anderem, dass die Rolle des Generals in der NS-Zeit nicht eindeutig geklärt sei. Deswegen wollen sie den Namen "Erwin-Rommel-Straße" beibehalten.

"Wir leben gerne in der Erwin-Rommel-Straße, schon 57 Jahre."

Anwohnerin

Die Befürworter der Umbenennung argumentieren, der auch als "Wüstenfuchs" bekannte Rommel sei eine so hohe Person im Naziregime gewesen. Er dürfe nicht mit einem Straßennamen in Aalen geehrt werden.

"Umbenennen, auf jeden Fall, weil wir einfach die demokratische Tradition pflegen müssen."

Teilnehmerin der Bürgerdiskussion
Zwei Männer (Hitler links) und Erwin Rommel in Militäruniform schütteln sich die Hände (Foto: Imago, Union Representatives Lane Kirkland & Svend Bache Vognbjerg)
Adolf Hitler (links) mit Generalfeldmarshall Erwin Rommel (Archiv) Imago Union Representatives Lane Kirkland & Svend Bache Vognbjerg

Erwin Rommel, 1891 in Heidenheim geboren und in Aalen aufgewachsen, war Generalfeldmarschall im Dritten Reich und galt als Hitlers Lieblingsgeneral. Er soll aber vom Attentat Stauffenbergs auf Hitler gewusst haben. Deshalb wurde er vor die Wahl gestellt, sich vor dem Volksgerichtshof zu verantworten oder sich selbst zu töten. Im Oktober 1944 nahm er sich nahe seines Wohnortes in Blaustein-Herrlingen das Leben. Eine Studie des wissenschaftlichen Dienstes des Bundestags kommt zu dem Schluss: Rommel ist der umstrittenste Heerführer in der historischen Forschung.

Collage aus Bildern mit Erwin Rommel und seinem Sohn Manfred Rommel, in der Mitte ein weißes Fragezeichen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa, Archiv, Bernd Weissbrod, Collage: SWR)
Uneinigkeit über Straßenbenennung in Aalen: Erwin-Rommel-Straße oder Manfred-Rommel-Straße? picture alliance/dpa, Archiv, Bernd Weissbrod, Collage: SWR

In einer E-Mail an den Aalener Oberbürgermeister und an einige Gemeinderäte hatte ein Bürger geschrieben, Rommel sei an Kriegsverbrechen beteiligt gewesen. Deshalb schlage er vor, die Erwin-Rommel-Straße in Manfred-Rommel-Straße umzubenennen. Damit ginge der Straßenname vom Vater auf den Sohn über. Manfred Rommel war lange Jahre Oberbürgermeister der Stadt Stuttgart. Er gilt wegen seiner Bemühungen um die Aussöhnung zwischen Frankreich und Deutschland als Brückenbauer.

Der Kulturausschuss des Aalener Gemeinderats hatte die Entscheidung über die Umbenennung im Sommer vertagt.

STAND