Dauer

Kandidatur für SPD-Vorsitz bekanntgegeben Illertisser SPD-Politiker Brunner will Breite der Partei abbilden

Ein weiterer Politiker aus der Region will SPD-Chef werden. Der Bundestagsabgeordnete Karl-Heinz Brunner aus Illertissen bewirbt sich ebenfalls um den Vorsitz. Er vertritt den konservativen Flügel der Partei.

Er wolle mit seiner Kandidatur dafür sorgen, dass die Breite der Partei abgebildet wird, sagte der 66-Jährige im Gespräch mit dem SWR. Denn bislang hätten vor allem Gegner der Großen Koalition und Bewerber des linken Parteispektrums ihren Hut in den Ring geworfen.

Brunner zunächst ohne Co-Kandidatin

Mit der Ulmer SPD-Abgeordneten Hilde Mattheis hätte sich der zum konservativen SPD-Flügel gehörende Brunner eine "spannende" Partnerschaft vorstellen können. Nach deren Absage geht Brunner nun zunächst ohne weibliche Co-Kandidatin ins Rennen. Das von der Partei gewählte Verfahren, dass sich bereits im Vorfeld Bewerberpaare bilden sollen, halte er ohnehin für "unglücklich“, so Brunner im Interview mit der "Augsburger Allgemeinen".

Früher Bürgermeister von Illertissen

Der gebürtige Münchner war 1982 in die SPD eingetreten. Von 1990 bis 2002 war Karl-Heinz Brunner Bürgermeister der Stadt Illertissen. Seit 2013 gehört er dem Bundestag an. Dort ist er unter anderem Mitglied des Verteidigungsausschusses.

STAND