Ulm Verregnete Eröffnung am Tag des Offenen Denkmals

Die zentrale Eröffnung zum Tag des Offenen Denkmals in Ulm musste am Sonntag wegen Regens verlegt werden. Statt unter freiem Himmel auf dem Münsterplatz fand die Eröffnungsfeier im Stadthaus statt. Allein mit diesem Gebäude habe Ulm "ein Zeichen der Moderne gesetzt", betonte Jörg Haspel von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz.

Der Ulmer OB Gunter Czisch lobte "die Stärke der tiefen Wurzeln und die Offenheit für Neues“, was überall in der Stadt zu sehen sei. Zum Start der bundesweiten Aktion gab es in Ulm bereits gestern eine Nacht des Offenen Denkmals. Allein die Lichtperformance im Münster "Resonanzen" besuchten rund 4.000 Zuschauer.

STAND