Ulm, Traunstein Raser erneut vor Gericht

Fast drei Jahre nach einem Verkehrsunfall mit zwei Toten im bayerischen Rosenheim befasst sich nun das Landgericht Traunstein in einem Berufungsverfahren erneut mit dem Fall. Dabei wird auch ein junger Autofahrer aus Ulm als Zeuge aussagen. Er hatte damals riskant überholt. Nach Überzeugung der Staatsanwaltschaft ließen ihn zwei andere junge Autofahrer trotz Gegenverkehrs nicht wieder einscheren. Der Wagen des Ulmers raste in ein entgegenkommendes Auto, zwei junge Frauen wurden dabei getötet. Der Autofahrer aus Ulm wurde wegen fahrlässiger Tötung zu einem Jahr und acht Monaten Haft auf Bewährung verurteilt. Er akzeptierte damals das Urteil und soll jetzt als Zeuge aussagen. Die beiden anderen Fahrer erhielten Haftstrafen ohne Bewährung. Dagegen legten sie Berufung ein. In dem auf sieben Tage angesetzten Prozess in Traunstein sollen mehr als 30 Zeugen und ein Sachverständiger gehört werden.

STAND