SPD-Politikerin kandidiert für Parteivorsitz Ulmer Parteilinke Mattheis will SPD neu ausrichten

Für die Ulmer SPD-Politikerin Hilde Mattheis schadet das Mitregieren in Berlin ihrer Partei. Das sagte sie dem SWR. Zuvor war bekanntgeworden, dass Mattheis für den SPD-Vorsitz kandidieren will.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Es sei für die SPD fünf vor zwölf, so Hilde Mattheis im Gespräch mit dem SWR. Eine inhaltliche Ausrichtung ist für Mattheis in einer großen Koalition nicht möglich. Sie wolle gemeinsam mit dem Wirtschaftsexperten und Verdi-Chefökonom Dierk Hirschel die SPD wieder zu einer starken Partei machen.

SWR-Moderator Timo Staudacher hat die Ulmer SPD-Abgeordnete gefragt, warum sie diesen Job an der Parteispitze machen möchte.

Dauer

Ob sie sich echte Chancen ausrechnet, dazu wollte sich die Politikerin nicht äußern. Die Bewerbungsfrist zum SPD-Parteivorsitz endet am 1. September. Dann sollen sich die Kandidaten in 23 Regionalkonferenzen der SPD-Basis vorstellen.

Bewerbunsfrist endet am 1. September

Gemeinsam mit dem #DL21 Vorstandsmitglied und #Verdi Chefökonom Dierk Hirschel trete ich für den #SPDVorsitz an. Kämpft mit uns, für eine #Sozialdemokratie die ihrem Namen alle Ehre macht! #MachtVeränderungMöglich https://t.co/rsOa3Nw4W0

"Kämpft mit uns, für eine Sozialdemokratie, die ihrem Namen alle Ehre macht!", schrieb Mattheis auf Twitter. Neben verschiedenen Paaren von Männern und Frauen hatte vor wenigen Tagen auch Vizekanzler Olaf Scholz seinen Hut in den Ring geworfen.

STAND