Ulm 270.000 Euro für nachhaltigen Kleiderkonsum

Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert ein Projekt der Universität Ulm und der Technischen Universität Berlin zum nachhaltigen Kleiderkonsum mit 270.000 Euro. Beteiligen werden sich jeweils drei Schulen aus den beiden Städten. Das Projekt will 14- bis 17-Jährige für einen nachhaltigeren Umgang mit Textilien sensibilisieren. Dabei sollen die Jugendlichen selbst Aktionen und Anleitungen zum nachhaltigen Kleiderkonsum entwickeln, von der Kleiderbibliothek, über Nähcafés bis zu Tauschparties.

Unterstützt werden sie dabei von Vertretern aus der nachhaltigen Textilwirtschaft. Die gemeinsam entwickelten Lehr- und Lernformate sowie beispielhafte Praxisbeispiele werden dann in einem Anleitungsbuch zusammengefasst und anderen Schulen zur Verfügung gestellt. Denn viele Jugendliche wüssten um die problematische Seite ihres Konsumverhaltens, seien aber nicht in der Lage, entsprechend zu handeln, so die Uni Ulm.

STAND