Rettungskräfte im Einsatz (Foto: dpa Bildfunk, SWR, Picture Alliance)

Tödlicher Unfall im Alb-Donau-Kreis Kletterer bei Blaubeuren abgestürzt

Ein 28-jähriger Kletterer ist am Dienstag bei Blaubeuren im Alb-Donau-Kreis bei einer Klettertour ums Leben gekommen. Laut Polizei war er ohne fremdes Verschulden abgestürzt.

Der Mann war nach Angaben der Polizei mit einer 32-jährigen Bekannten am Breitfels in Blaubeuren klettern. Der 28-Jährige war schon mehrere Meter hochgeklettert, hatte das Seil aber offenbar nur auf halber Höhe eingehängt. Die Kletterpartnerin habe ihn noch gewarnt und gebeten, nicht weiter zu klettern, hieß es in dem Polizeibericht.

Kein Fremdverschulden

Der Mann sei dennoch weiter hochgestiegen und schließlich gestürzt, hieß es. Er prallte auf dem Boden auf und starb noch an der Unfallstelle an seinen Verletzungen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Nach bisherigen Erkenntnissen sei weder der 32-jährigen Kletterpartnerin noch einem Dritten ein Vorwurf zu machen.

STAND