Der Rosenstein bei Heubach (Foto: SWR)

Kletterunfall am Rosenstein bei Heubach Kletterer stürzt in die Tiefe und stirbt

Ein 61-jähriger Mann hat sich am Donnerstag mit anderen Kletterern von einer Felswand bei Heubach im Ostalbkreis abgeseilt, plötzlich stürzte er in die Tiefe.

Der Kletterer war am Donnerstagnachmittag am Sofienfels beim Rosenstein in der Nähe von Heubach (Ostalbkreis) etwa 15 Meter in die Tiefe gestürzt. Er starb am Unglücksort. Laut Polizei war der 61-Jährige mit weiteren Kletterern unterwegs gewesen, er hatte sich abseilen wollen, als das Unglück geschah.

Auch die Kletterszene in Heubach trauert um den 61-Jährigen. Der Mann galt als erfahren, so Heubachs Bürgermeister Frederick Brütting.

Dauer

Brütting sagte am Freitag dem SWR, der Rosenstein habe sehr anspruchsvolle Kletterrouten. Allerdings sei die Klettergruppe sehr erfahren und klettere schon lange dort. Nach Auskunft der Polizei gibt es keine Hinweise auf Fremdverschulden für den Absturz. Die Kriminalpolizei ermittelt, wie es dennoch dazu kommen konnte.

STAND