Tarnverein der Sekte verteilt "Glücklichsein"-Hefte Warnung vor Scientology-Broschüren in Günzburg

Die Stadtverwaltung von Günzburg warnt vor Scientology-Werbebroschüren.
In der Stadt sind in den vergangenen Tagen vermehrt Hefte der Sekte in Briefkästen, Geschäften und Lokalen verteilt worden.

„Der Weg zum Glücklichsein“ -so heißt die Broschüre eines Tarnvereins gleichen Namens. In dem Heft gibt es eher triviale Vorschläge und Anleitungen zum „Glücklichsein“. Ein direkter Hinweis auf Scientology sei in dem Heft nicht zu finden, schreibt die Stadtverwaltung in ihrer Mitteilung. Lediglich im Impressum ist Scientology-Gründer L. Ron Hubbard erwähnt.

Die Stadtverwaltung in Günzburg warnt vor den Broschüren einer Scientology-Tarnorganisation (Foto: dpa Bildfunk, Wolfram Steinberg)
Die Stadtverwaltung in Günzburg warnt vor den Broschüren einer Scientology-Tarnorganisation (Sujetbild) Wolfram Steinberg

Ziel der Broschüre: Interesse an Scientology-Ideologie wecken

Nach Angaben des Bayerischen Verfassungsschutzes versucht die Organisation, über die Broschüren das Interesse von Menschen zu wecken und sich als Helfer in vermeintlich schwierigen Lebenslagen anzubieten. Ziel sei es, die Leser zur Kontaktaufnahme mit der Tarnorganisation zu motivieren.

Die Scientology-Sekte und ihre Tarnvereine werden vom Verfassungsschutz beobachtet, weil sie das politische System der Bundesrepublik in Frage stellen.

STAND