THW-Helfer im Einsatz (Foto: Thomas Heckmann)

Rohrbruch mit gravierenden Folgen Tausende in Westerheim ohne Wasser

Nach einem Rohrbruch in der Gemeinde Westerheim im Alb-Donau-Kreis bekamen viele Haushalte kein Wasser mehr. Auch rund 1.000 Camper auf dem Alb-Campingplatz waren betroffen.

In der Hauptwasserleitung laut einer Sprecherin der Gemeinde Westerheim ein sechs Meter langer Riss entdeckt worden. Wie lange die Reparatur dauert, könne bislang allerdings niemand sagen. Die Haushalte in Westerheim bekämen wieder Trinkwasser, allerdings schwanke der Wasserdruck stark, so eine Mitarbeiterin des Rathauses.

Camper versorgt

Der Alb-Campingplatz mit derzeit rund 1.000 Gästen wurde nach dem Rohrbruch vom Technischen Hilfswerk versorgt. 20.000 Liter Wasser sind mit Hilfe von Tankbehältern in die dortige Wasserversorgung gepumpt worden.

Wasser abkochen


Die Camper sollten das Wasser allerdings nur abgekocht trinken, so der Hinweis des Technischen Hilfswerks. Das Leck muss nach SWR-Informationen groß sein. Drei Füllmengen des örtlichen Hallenbades waren schnell versickert.

STAND