Schüler restaurieren Bundesfestung

Schüler restaurieren Bundesfestung

Schüler restaurieren eine Mauer der Bundesfestung Ulm (Foto: SWR, Monika Götz)
In der Nachkriegszeit ist ein großes Loch in die Festungsmauer geschlagen worden. Das wollen die Lessing-Gymnasiasten fachgerecht zumauern. Matthias Burger (ganz links) ist ihr Lehrer und gleichzeitig Vorsitzender des Fördervereins Bundesfestung. Monika Götz
Ein Puzzle-Spiel aus großen und kleinen Steinen und Mörtel: So soll der Charakter der Festungsmauer erhalten bleiben. Monika Götz
Fast geschafft! Am vierten Tag der Arbeitswoche sind die Abläufe reibungslos organisiert und das Loch bald geschlossen. Monika Götz
Ein Schuljahr lang haben die Gymnasiasten in ihrem Praxis-Seminar den Arbeitseinsatz vorbereitet. Innerhalb der Festungsmauern entstand ein Campingplatz mit Küchenzelt, Duschpavillons und Toiletten. Monika Götz
Handkreissäge, Presslufthammer, Bohrer und Material aller Art sind im Werkzeuglager zu finden. Monika Götz
Harte körperliche Arbeit: Zwei Schülerinnen haben einen großen Stein aus einer Schießscharte gelöst. Monika Götz
Viel Arbeit auch im ehemaligen Pulvermagazin: Erst müssen die Löcher in den Wänden aufgefüllt werden. Monika Götz
Arbeit mit Mörtel, Spachtel und Kelle - Laura hat inzwischen Übung. Monika Götz
Draußen hilft eine Lehrerin beim Streichen der neuen Dielen mit. Sie werden im Pulvermagazin verlegt. Monika Götz
Drei Tage später: im Pulvermagazin liegt neuer Dielenboden unter der Abdeckung. Jetzt werden die Wände noch mit Kalkfarbe gestrichen. Monika Götz
Muskelkater, Respekt vor der körperlichen Arbeit, Gemeinschaft am Lagerfeuer, keine Arbeit auf Dauer - das fällt den Gymnasiasten zu ihrem Arbeitseinsatz ein. Monika Götz
Und die Arbeit wird nicht ausgehen - im Hornwerk des Forts Unterer Kuhberg bleibt noch viel zu tun. Monika Götz
STAND