Positive Bilanz Aalener Werkzeughersteller Mapal steigert Umsatz

Der Hersteller von Präzisionswerkzeugen, Mapal, wächst weiter. Das Aalener Unternehmen erzielte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 640 Millionen Euro, obwohl das Umfeld schwieriger wird.

Der jährliche Umsatzzuwachs von 30 bis 40 Millionen Euro wurde auch 2018 wieder erreicht. Geschäftsführer Jochen Kress zeigte sich damit bei der Vorstellung der Bilanz am Dienstag zufrieden.

Dauer

Standort Altenstadt wird erweitert

Mapal ist Spezialist für Werkzeuge im Fahrzeugbau. Ein Motorblock für ein Auto wird zum Beispiel weltweit mit Mapal-Werkzeugen bearbeitet. Wegen der sinkenden Produktionszahlen der Automobilhersteller sucht das Aalener Unternehmen nach weiteren Standbeinen, etwa in der e-Mobilität oder in der Luft- und Raumfahrttechnik. Mapal investiert kräftig in Forschung und Entwicklung. Am Standort Altenstadt an der Iller im Kreis Neu-Ulm soll außerdem der Betrieb erweitert werden.

Vorsichtige Prognose für 2019

Auch wegen der Unsicherheiten durch den Brexit und des schwelenden amerikanisch-chinesischen Handelsstreites fällt die Prognose für dieses Jahr vorsichtig aus. Der Umsatz des Vorjahres soll gehalten werden.

Angestellte arbeiten im Forschungs- und Entwicklungszentrum der Firma NAPAL (Foto: Pressestelle, MAPAL Fabrik für Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG)
Der Hersteller von Präzisionswerkzeugen investiert kräftig in Forschung und Entwicklung Pressestelle MAPAL Fabrik für Präzisionswerkzeuge Dr. Kress KG

5.500 Beschäftigte weltweit

Das Familienunternehmen beschäftigt in Aalen 1.850 Menschen. Weltweit sind es 5.500 Beschäftigte. Im Zusammenhang mit dem Entwicklungshilfeprojekt der Stadt Aalen in Mosambik prüft Mapal derzeit den Aufbau einer Metallwerkstatt in dem afrikanischen Land.

STAND