Polizei geht von medizinischer Ursache aus Mann nach Badeunfall in Senden gestorben

Ein 29-jähriger Mann ist nach einem Badeunfall in Senden im Kreis Neu-Ulm im Krankenhaus gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, war der Mann wohl kein Nichtschwimmer.

Der 29-Jährige war am Sonntagnachmittag vom Steg am nördlichen Waldsee in Senden ins Wasser gesprungen. Laut Polizei ging er dann nach ein paar Metern unter. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um eine medizinische Ursache handelt. Es gebe keine Anzeichen dafür, dass der Mann Nichtschwimmer war.

Von Tauchern entdeckt

Ersthelfer hatten nach dem 29-Jährigen gesucht, konnten ihn aber nicht finden. Er wurde erst einige Zeit später von Tauchern der Rettungswacht gerettet und vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Weißenhorn gebracht. Dort starb er noch in der Nacht auf Montag.

STAND