Feuer bei Recyclingunternehmen Ulmer Donautal: Altpapierstapel brennen

Auf dem Gelände eines Recyclingunternehmens in Ulm sind am Dienstag mehrere Altpapierstapel in Brand geraten. Die Flammen schlugen meterhoch, die Rauchsäule war von Weitem zu sehen.

Zunächst hatte nach Polizeiangaben ein 26-jähriger Mitarbeiter das Feuer in der Halle des Betriebes bemerkt. Anschließend schob er mit einem Radlader brennende Kartonagen ins Freie. Dort lagerten weitere Kartonagen, über die sich das Feuer rasch ausbreitete.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Lagerhalle im Ulmer Industriegebiet Donautal weitestgehend verhindern. Die Polizei geht nach ersten Schätzungen von rund 250.000 Euro Schaden aus.

Dauer

Brandursache unklar

Rund 100 Feuerwehrleute waren stundenlang im Einsatz, um das Feuer zu löschen. Die Ursache war zunächst unklar. Allerdings gebe es bislang keine Hinweise auf Brandstiftung, so ein Polizeisprecher. Verletzt wurde niemand.

Feuer im Donautal Papier und Plastik in Ulmer Industriegebiet brennt

Feuer im Donautal Ulm (Foto: Ralf Zwiebler)
Dicke, schwarze Rauchschwaden hängen über dem Donautal. Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Die Feuerwehr rief Anwohner dazu auf, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Dort waren Altpapierstapel in Brand geraten. Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Laut Polizei war der Brand gegen 8:30 Uhr unter Kontrolle. Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen
Gegen 6:30 Uhr wurde der Brand in einer Lagerhalle im Ulmer Industriegebiet Donautal gemeldet. Ralf Zwiebler Bild in Detailansicht öffnen

Starke Rauchentwicklung

Dicke, schwarze Rauchschwaden hingen über dem Donautal. Die Feuerwehr hatte zunächst die Anwohner dazu aufgerufen, Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Dauer
STAND