Krise in der Autoindustrie Autozulieferer Magna will in Bopfingen Stellen streichen

Die Krise in der Autoindustrie ist mehr und mehr bei Autozulieferen in Ostwürttemberg zu spüren. Nach Bosch AS in Schwäbisch Gmünd will jetzt auch Magna in Bopfingen Stellen abbauen.

Der kanadisch-österreichische Konzern Magna Steyr hat angekündigt, bis zu 100 der rund 300 Arbeitsplätze in Bopfingen (Ostalbkreis) zu streichen. An diesem Standort werden vor allem Achsen für mehrere große Autokonzerne hergestellt. Nach Informationen des Bopfinger Bürgermeisters Gunter Bühler reagiert Magna damit auf den schwächeren Auftragseingang. In der Stadt mit 12.000 Einwohnern ist das Unternehmen ein wichtiger Arbeitgeber.

Das wirft uns natürlich schon zurück, aber wir hängen in der konjunkturellen Entwicklung drin wie alle anderen auch.

Gunter Bühler, Bürgermeister der Stadt Bopfingen

Der Bürgermeister, aber vor allem auch die Gewerkschaft will sich für den Erhalt möglichst vieler Arbeitsplätze stark machen. Laut dem zuständigen IG Metall-Sekretär Josef Mischko sollen die Verhandlungen zwischen Konzernspitze und Arbeitnehmervertretern in der kommenden Woche beginnen.

STAND