Kommunalwahl in Baden-Württemberg Lange Kandidatenliste in Rammingen

Kleiner Ort, viele Bewerber: Von den etwa 1.000 wahlberechtigten Bürgern in Rammingen (Alb-Donau-Kreis) hat sich zur bevorstehenden Kommunalwahl fast jeder zehnte als Kandidat aufstellen lassen.

Es gibt fünf Listen in Rammingen mit insgesamt 86 Namen. Dabei hat der Gemeinderat nur zehn Sitze. Vier der fünf Listen sind über Jahre gewachsen, nur eine ist neu. In diese Liste haben sich vor allem Menschen eingetragen, die für Veränderungen im Dorf sind. Sie wünschen sich zum Beispiel schnelleres Internet und mehr verkehrsberuhigte Zonen. Auch das Thema CO2-Ausstoß sei auf dem Lande wichtig und nicht nur in der Stadt, erklärte eine junge Kandidatin.

Grundstücke nur für Einheimische

Rammingen ist ländlich geprägt. Die Bockstein-Höhle im Lonetal, in der Werkzeuge aus der Eiszeit gefunden wurden, gehört zur Gemeinde. Lange Zeit blieben die Ramminger unter sich. Bauplätze würden bis heute nur an Einheimische vergeben, erklärt Bürgermeister Christian Weber. Die Nachfrage sei groß.

Taktik im Vorfeld der Wahl

Dass sich in Rammingen soviele als Kandidaten aufstellen lassen, sei auch Taktik und Tradition im Ort, heißt es. Viele auf der Liste spekulieren demnach gar nicht auf einen Sitz im Gemeinderat. Sie wollen vielmehr jene unterstützen, die an der Spitze der Listen stehen. Manche davon sind schon Jahrzehnte im Ramminger Gemeinderat.

An den vergangenen Kommunalwahlen in Rammingen, in den Jahren 2009 und 2014 , beteiligten sich jeweils etwa zwei Drittel der Wahlberechtigten.

STAND