KC Schwabsberg tritt in der Königsklasse an Kegler von der Ostalb spielen in der Championsleague

Der Kegelbundesligist KC Schwabsberg (Ostalbkreis) steht im Achtelfinale der Championsleague. Dabei hat die Mannschaft eigentlich die Qualifikation für die Königsklasse verpasst.

Der Club ist nach eigenen Angaben in die Championsleague nachgerückt, weil andere Vereine aus finanziellen Gründen auf ihr Startrecht verzichteten. Kegeln ist reiner Amateursport, deshalb blicken auch die Schwabsberger der Königsklasse mit gemischten Gefühlen entgegen.

die Mannschaft des KC Schwabsberg (Foto: KC Schwabsberg)
Die Bundesligakegler des KC Schwabsberg reisen für das Achtelfinale der Championsleague nach Südtirol KC Schwabsberg

Einerseits freuen sie sich, denn wie in anderen Sportarten auch ist die Championsleague etwas ganz Besonderes. Doch sie ist für den KC Schwabsberg mit Kosten verbunden. Die Kegler müssen für das Achtelfinale Antrittsgeld bezahlen. Außerdem kommen Reisekosten auf den Verein zu. Im Achtelfinale wurde dem KC Schwabsberg der KK Neumarkt zugelost. Der Club in Südtirol gehört zu den Besten in Europa. Er ist mehrfacher italienischer Meister. Mit Vilmos Zavarko spielt dort der Erste der Kegel-Weltrangliste. Kein Wunder, dass der Bundesligist aus Schwabsberg in Südtirol als krasser Außenseiter antritt.

Tim Brachtel, Goldmedaillengewinner des KC Schwabsberg, beim Kegeln (Foto: KC Schwabsberg)
Tim Brachtel hat bei der WM 2019 Gold mit der Mannschaft der U18 gewonnen KC Schwabsberg

Ganz namenlos ist der Club von der Ostalb aber auch nicht. Immerhin spielt hier mit Tim Brachtel der U18-Mannschaftsweltmeister von 2019. Das Hinspiel findet am 23. November statt. Das Rückspiel in Schwabsberg ist für den 7. Dezember angesetzt.

STAND