Heidenheim Mindestlohnkontrollen des Zolls

An der bundesweiten Zollfahndung nach Mindestlohnbetrügern beteiligte sich auch der Aalener Standort des Hauptzollamtes Ulm. Im Heidenheimer Einkaufszentrum „Schlossarkaden“ waren am Dienstag 26 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit aus Aalen unterwegs.
Ihr Auftrag: überprüfen, ob Arbeitgeber ihren Angestellten den gesetzlichen Mindestlohn von 8,84 Euro zahlen und ob die Arbeitnehmer rechtmäßig bei der Rentenversicherung gemeldet sind. Die Bilanz der Zollbeamten am Abend: 49 geprüfte Unternehmen, 13 Mal der Verdacht auf einen Verstoß gegen die Mindestlohnregelung, acht Bußgeldverfahren und zwei Strafverfahren wegen des Verdachts auf illegale Beschäftigung. Am Mittwoch gingen die Mindestlohnkontrollen des Zolls auf dem Wochenmarkt in Aalen und auf dem ehemaligen Schleckerareal in Ehingen weiter.

STAND