Weltweite Bewegung "Fridays for Future" 200 Schüler demonstrieren in Ulm für Klimaschutz

Am Freitagmittag haben etwa 200 Schüler in Ulm auf dem Marktplatz für besseren Klimaschutz demonstriert. Eine offizielle Erlaubnis vonseiten der Schulen gab es allerdings nicht.

Das könne man offiziell nicht erlauben, sagte der geschäftsführende Schulleiter und Rektor des Einstein-Gymnasiums, Bernhard Meyer, dem SWR Studio Ulm.

Denn die Aufsichtspflicht sei so kurzfristig nicht geklärt. Hätten die Schüler früher nach einer Genehmigung gefragt, wäre eine Unterrichtsbefreiung durchaus möglich gewesen. Wer für die Demonstration die fünfte und sechste Stunde verpasst hat, werde für ein unentschuldigtes Fehlen registriert - allerdings ohne verschärfte Konsequenzen, so Meyer.

Schüler demonstrieren bei Fridays for Future in Ulm für besseren Klimaschutz (Foto: SWR, Michael Binder)
Am Freitag haben etwa 200 Schüler von Ulmer Schulen auf dem Marktplatz für besseren Klimaschutz demonstriert Michael Binder

Die rund 200 Ulmer Schüler und Studierenden folgten dem Beispiel der 16-jährigen Schwedin Greta. Sie demonstriert seit August einmal in der Woche vor dem Parlament in Stockholm für den Klimaschutz und hat inzwischen weltweit Mitstreiter gefunden.

"Fridays for Future" auf dem Marktplatz in Ulm

In vielen Orten Deutschlands gab es am Freitag unter dem Motto "Fridays for Future" Kundgebungen, in Baden-Württemberg unter anderem in Offenburg, Stuttgart, Tübingen, Heidelberg, Friedrichshafen, Karlsruhe, Pforzheim und Freiburg. 

"Fridays for Future" in Baden-Württemberg Tausende Schüler demonstrieren für bessere Klimapolitik

Kinder demonstrieren (Foto: SWR, Schmidt)
Rund 400 Schüler demonstrierten in Tübingen für einen besseren Klimaschutz. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
Es war die erste "Fridays for Future"-Aktion für sie. Schmidt Bild in Detailansicht öffnen
In Friedrichshafen waren es ebenfalls mehrere Hunderte Schülerinnen und Schüler. Bild in Detailansicht öffnen
Deutschlandweit sehen sie sich als letzte Generation, die noch etwas ändern könnte. Bild in Detailansicht öffnen
In Freiburg gingen tausende Schülerinnen und Schüler auf die Straße. Bild in Detailansicht öffnen
Ein Großteil des Protests fand in Freiburg auf dem Platz der Alten Synagoge statt. Bild in Detailansicht öffnen
"Wir streiken, bis ihr handelt!" lautet das Motto in Freiburg. Bild in Detailansicht öffnen
In Ulm demonstrierten rund 200 Schülerinnen und Schüler auf dem Marktplatz. Michael Binder Bild in Detailansicht öffnen
Nach der Demonstration in Stuttgart klebten die Schülerinnen und Schüler ihre Plakate an eine Gitterwand Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen
Hunderte forderten in Stuttgart mehr Engagement in Sachen Klimaschutz von der Politik Sebastian Gollnow Bild in Detailansicht öffnen

In Ulm haben die Schüler und Studierenden auf dem Marktplatz unter anderen einen schnellen Kohleausstieg gefordert und auf die Untätigkeit der Erwachsenen beim Klimaschutz aufmerksam gemacht.

STAND