Forschungen an der Universität Ulm Ulmer Biologen filmen schnellste Ameise der Welt

Die Silberameise aus der Sahara gehört zu den schnellsten Tieren der Welt, wenn man ihre Körpergröße berücksichtigt. Das haben Forscher der Universität Ulm herausgefunden.

Die Ulmer Biologen haben anhand von Videoaufnahmen die Ameisen untersucht. Dabei fanden sie heraus, dass die etwa acht Millimeter langen Ameisen mit Geschwindigkeiten von knapp einem Meter pro Sekunde über den heißen Wüstensand flitzen.

Dauer

Die Tiere legen damit in einer Sekunde mehr als das 100-fache ihrer Körperlänge zurück. Bei Menschen entspräche das etwa einer Geschwindigkeit von 630 Kilometern pro Stunde. Dabei stellten die Forscher fest, dass die Wüstenflitzer in eine Art Galopp fallen: Denn zeitweise sind bei den Ameisen alle Beine in der Luft.

Die Silberameise gilt als schnellste Ameise der Welt  (Foto: Universität Ulm Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Prof. Harald Wolf)
Die Silberameise gilt als schnellste Ameise der Welt Universität Ulm Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Foto: Prof. Harald Wolf

Allerdings laufen die Silberameisen nur bei großer Hitze so schnell. Der Grund könnte sein, dass die Insekten schnell ihre Nahrung finden und wieder zurück in den Schatten wollen, vermuten die Forschenden.

STAND