Symbolbild: Feuerwehr 112 (Foto: SWR)

Feuerwehr rückt aus Schülerstreich in Höchstädt löst Großeinsatz aus

Ein Schülerstreich hat am Dienstagabend im Kreis Dillingen einen Großeinsatz von Rettungskräften ausgelöst. Laut Polizei hatte ein Junge die Feuerwehr wegen eines vermeintlichen Brandes alarmiert.

Der Neunjährige gab an, dass sein Elternhaus brennen würde und seine Eltern noch in dem Haus wären. Daraufhin rückte ein Großaufgebot der Feuerwehren sowie zwei Rettungswagen zum Einsatzort aus.

Eigentümer öffnet überrascht die Tür

Der überraschte Eigentümer des Hauses befand sich jedoch unversehrt zu Hause und wusste nichts von einem Brand. Über die Telefonnummer konnte die Polizei schließlich den Schüler ermitteln. Er hatte demnach zusammen einem Freund beschlossen, bei der Feuerwehr unter dem Namen eines Mitschülers anzurufen und einen Brand an dessen Wohnadresse zu melden.

Ermittlungen wegen Missbrauchs von Notrufen

Sie hätten dies getan, weil sie den Mitschüler nicht leiden könnten, erklärten die Jungs später. Gegen sie wird nun wegen Missbrauchs von Notrufen ermittelt.

STAND