Ein Polizeiauto mit roter Anzeige auf dem Dach und Blaulicht (Foto: dpa Bildfunk)

Polizei schnappt Verdächtigen Radfahrer nach Unfall bei Erbach ausgesetzt - Autofahrer festgenommen

Fahndungserfolg nach zehn Monaten: Ein 37-jähriger Autofahrer soll vergangenes Jahr einen Radfahrer in Erbach angefahren haben. Erst hatte er den Mann mitgenommen, danach aber ausgesetzt.

Der Fall sorgte im April 2018 für Aufsehen: Zeugen fanden einen verletzten Radfahrer bei Erbach im Alb-Donau-Kreis. Die Ermittlungen ergaben, dass der Verletzte angefahren worden war. Ein Autofahrer hatte die Vorfahrt des Radlers missachtet und ihn mit dem Wagen erfasst.

Erst mitgenommen, dann ausgesetzt

Der Mann lud den Verletzten und sein Fahrrad zunächst in sein Auto, kurze Zeit später aber habe er ihn ausgesetzt, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag in Ulm mit. Weil ein weiterer Zeuge Teile des Nummernschildes gesehen hatte, leitete die Polizei die Fahndung nach dem Fahrer ein.

In Rumänien gefasst

Der Halter des Autos wurde schnell identifiziert, ein Haftbefehl ausgestellt. Über eine internationale Fahndung sei der Beschuldigte Mitte Januar in Rumänien festgenommen worden, hieß es in der Mitteilung. Der Mann befinde sich nun in Untersuchungshaft.

STAND