Das neugegründete Institut für Quantentechnologie soll unter anderem für die Raumfahrt Präzisionsinstrumente entwickeln (Foto: Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt, DLR)

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt Quantentechnologie in Ulm wird gestärkt

In Ulm wird ein neues Institut für Quantentechnologien gegründet als Bestandteil des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt. Am Montag wurde das Konzept vorgestellt.

Am Ulmer Standort des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, DLR, sollen Präzisionsinstrumente für Raumfahrtanwendungen entwickelt werden. Grundlage dafür wird die Quantentechnologie sein.

Hohe Zuschüsse von Bund und Land

Für diesen Aufgabenbereich wird in Ulm ein Institut für Quantentechnologien neu gegründet. Es soll eine Brücke schlagen zwischen Forschung und Industrie. Bund und Land wollen jährlich elf Millionen Euro in den Betrieb dieses Instituts in Ulm investieren.

Wissenschaftler unterschiedlicher Forschungsbereiche werden in dem Institut zusammenarbeiten. Die Ergebnisse aus der Grundlagenforschung und den Tests sollen auf ihre Anwendung in der Praxis überprüft werden. Deshalb ist auch eine enge Zusammenarbeit mit Ingenieuren erforderlich. Das Deutsche Zentrum Luft- und Raumfahrt mit seinen Instituten sei ein wichtiger Partner von Unternehmen, heißt es in der Mitteilung des Wirtschaftsministeriums.

STAND