Anzeigen Ausschläge Bildschirm Erdeben (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Falschmeldung im Internet App zeigt Erdbeben in Heidenheim an

Im Kreis Heidenheim hat am Montag die Erde gebebt. Zwar nicht spürbar, aber dennoch hat es eine Erdbeben-App weltweit verbreitet. Die Erklärung für die irrtümliche Meldung ist einfach.

Auf SWR-Anfrage hat das Landesamt für Geologie in Freiburg am Montagabend den Vorfall aufgeklärt. Demnach hat es sich bei der Erschütterung um eine Sprengung in einem Heidenheimer Steinbruch gehandelt. Die App lag somit mit der Registrierung der Erschütterung richtig, mit der Interpretation aber leider nicht.

2,5 auf der Richterskala

Das vermeintliche Beben im Kreis Heidenheim war am Montagmittag weltweit über eine Erdbeben-App gemeldet worden. Demnach hatte es eine Stärke von 2,5 auf der Richterskala. Nach einem Bericht der Schwäbischen Post ist ein Beben in dieser Stärke nicht spürbar, sondern nur messbar. Der App zufolge soll das Epizentrum an der Kreisgrenze zwischen dem Ostalbkreis und dem Kreis Heidenheim gelegen haben. Am Montagabend war aber klar, dass es gar kein Erdbeben gegeben hatte.

STAND