Patienten erleiden Durchfallerkrankung Norovirus-Infektion in Fachklinik Ichenhausen

Mehr als 60 Patienten der Fachklinik Ichenhausen (Kreis Günzburg) haben eine Durchfall-Erkrankung. Bei vielen Patienten ist laut Gesundheitsamt das Norovirus nachgewiesen worden.

An der Reha-Fachklinik Ichenhausen hatten die Patienten demnach seit Anfang April eine Durchfall-Erkrankung, es besteht der Verdacht auf eine Norovirus-Infektion. Einige Fälle sind laut Amt bereits bestätigt. Die Fachklinik nehme derzeit auf einigen Stationen keine neuen Patienten auf, hieß es.

Ein leeres Bett wird über den Flur eines Krankenhauses geschoben (Foto: SWR)
Ein leeres Bett wird über den Flur eines Krankenhauses geschoben (Symbolbild)

Wegen Ansteckungsgefahr Quarantäne

22 Patienten sind derzeit noch isoliert. Das heißt, sie liegen in Zimmern, die nur mit Schutzkleidung betreten werden dürfen. Viele seien aber auf dem Weg der Besserung, hieß es. So hoffe man, bis Ende der Woche Entwarnung geben zu können, hieß es am Montagnachmittag. Die Erkrankung ist meldepflichtig und hochansteckend. Zudem kann sie neben Durchfällen auch starkes Erbrechen auslösen.

Alle Desinfektionsvorschriften und Isolationsmaßnahmen an der 350-Betten-Klinik seien mit der Klinikleitung besprochen worden, so das Gesundheitsamt. Alle Anstrengungen seien darauf ausgerichtet, eine Weiterverbreitung zu unterbinden. So werden auch die Besucher der Fachklinik in Ichenhausen informiert.

STAND