STAND

Kaum eine deutsche Band hat eine so markante Musik entwickelt wie "Kraan". Sie ist der Inbegriff des "Krautrock", steht für gute, originelle und vor Energie nur so strotzende Rockmusik. Jetzt feiert Kraan 50-jähriges Jubiläum.

"Wir heißen Kraan und fangen jetzt an". So hat sich die in Ulm gegründete Band vor fünf Jahrzehnten selbst angesagt. Zu hören auf einer legendären Langspielplatte: "Kraan live"

Kraan war eine Explosion in der deutschen Musiklandschaft. Aufregend, neu, vorwärtstreibend. Und jetzt? 50 Jahre später ist diese Kraft immer noch da.

"Das ist ein Mysterium, das ist der Wahnsinn. Denn das Ende schien so oft nahe."

Bassist Hellmut Hattler kanns selbst kaum fassen, auch die in diesem Jahr veröffentlichte Kraan-CD "Sandglass" hat schnell ihre Fans gefunden. Und viele von ihnen, so Hattler, verfolgen "ihre" Band seit Jahrzehnten und erzählen, Kraan sei "der Soundtrack ihres Lebens".

Ein Mann mit Schirmmütze und Sonnenbrille vor einem Selbstporträt (Foto: Hellmut Hattler)
Hellmut Hattler vor seinem Selbstporträt in der Ulmer ScanPlus Galerie. Die Zeichnung im Hintergrund ist rund 40 Jahre alt. So furchtsam, wie er im Bild erscheint, ist Hellmut Hattler definitiv nicht geworden. Hellmut Hattler

Das Erstaunliche dieser Band liegt in der Zeitlosigkeit ihrer Musik: Die Fangemeinde ruft nach immer Neuem. Aber auch die alten Aufnahmen - wie die LP "Kraan live" aus den 70ern - liegen noch immer extrem hoch im Kurs, die Verkaufszahlen sind nach wie vor erstaunlich.

Kraan stand für einen neuen Weg. Hattler hat das Abitur geschmissen, lebte später mit der Band in einer Kommune. Dort entstand wirklich etwas noch nie Dagewesenes.

Die Band Kraan 1974 vor dem Gut Wintrup (Foto: Hellmut Hattler / Intercord)
Musikalische Kommunarden: Kraan 1974 vor dem Gut Wintrup Hellmut Hattler / Intercord

"Krautrock war eine kleine Kulturrevolution - wichtig für die Emanzipation der europäischen Musik"

Und immer noch stehen die Jugendfreunde – mittlerweile um die 70 Jahre alt – auf der Bühne. Von Corona lassen sie sich nicht unterkriegen und von ihrem spätjugendlichen Alter schon gar nicht. Wann Schluss ist? "Erst wenn der Deckel zugeht", meint Hattler, entweder der Deckel vom Basskoffer oder der Sargdeckel. "Aber im Augenblick sind alle toll beinander. Da möchte man überhaupt nicht über ein Ende nachdenken".

Mehr dazu im SWR

Ulm

"Die Emanzipation vom Krautrock" Wie sich Hellmut Hattler immer wieder neu erfindet

Kaum ein deutscher Musiker hat eine so markante Sprache entwickelt wie er. Der Bassist Hellmut Hatter (der im April 65 geworden ist) hat sich immer wieder neu definiert, ist aber immer erkennbar er selbst geblieben. Seit den 70ern als Bassist und Motor der Krautrock-Gruppe Kraan, dann als Partner des HipJazz-Duos Tab Two. Ab dem Jahr 2000 in dem Elektronik-Jazz Projekt, das seinen Namen trägt: Hattler. Und zusammen mit der Gospelsängerin Siyou Ngnoubamdjum in der Formation Siyou'n'Hell. Die Nachhaltigkeit seiner Kunst liegt darin, dass er vor allem aus sich selbst schöpft, nicht Moden hinterherrennt, sondern Moden prägt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN