Ulm

Stadt lässt Berblinger-Turm künftig mit Kameras überwachen

STAND

Am Berblinger-Turm am Ulmer Donauufer sollen zwei Überwachungskameras angebracht werden. Die Stadt will so gegen Vandalismus vorgehen. Demnach hat es bereits mehrere Fälle gegeben, bei denen Besucherinnen und Besucher den Turm auf der Aussichtsplattform in Schwingungen versetzt haben. Dies schadet nach Angaben der Stadt der Statik des Bauwerks. Außerdem sei die Plattform verunreinigt sowie Kabel beschädigt worden. Seit dem Frühjahr gebe es regelmäßige Kontrollgänge von Bauhofmitarbeitern, dadurch seien die Schäden bereits eingedämmt worden. Die beiden Überwachungskameras sollen das Drehkreuz und die Aussichtsplattform im Blick haben. Den vor mehr als einem Jahr eröffneten Berblinger-Turm haben bis heute 200.000 Besucherinnen und Besucher besichtigt.

Rückschau

Baubürgermeister spricht von "Wagnis" Kritik an Kostenexplosion für Ulmer Berblinger-Turm

Ulms Baubürgermeister Tim von Winning hat die Kritik an den nochmals gestiegen Kosten für den Berblinger-Turm als berechtigt bezeichnet. Die Kosten summieren sich inzwischen auf rund 900.000 Euro.  mehr...

STAND
AUTOR/IN