STAND

Rund 13.000 in Holzwürfel geschlagene Nägel erinnern im Schwäbisch Gmünder Münster an die Corona-Toten aus ganz Deutschland. Die Kunstinstallation wird am kommenden Sonntag eingeweiht.

Video herunterladen (1,2 MB | MP4)

Die drei Stufen zum Altar sind komplett mit Nägeln vollgestellt. In zwei Kesseln liegen weitere Nägel bereit für die Menschen, die in den kommenden vier Wochen, in denen die Installation steht, am Virus sterben werden.

Nägel symbolisieren nach christlicher Auffassung den Schmerz, der aber durch Vertrauen in Gott überwunden werden kann. Und so gehört zum Kunstwerk auch der ebenfalls mit Nägeln geschriebene Satz aus der Bibel "Fürchtet euch nicht". Geschaffen wurde es von Dekanats-Jugendreferent Marios Pergialis, einem studierten Kunsttherapeuten. Die Installation kann täglich zu den Öffnungszeiten des Gmünder Münsters besichtigt werden.

Kunstinstallation im Heilig-Kreuz-Münster Schwäbisch Gmünd: 13.000 Nägel sollen an Coronaopfer erinnern

Kunstwerk aus Nägeln im Heilig-Kreuz-Münster in Schwäbisch Gmünd (Foto: SWR, Frank Polifke)
Tröstende Botschaft in schweren Zeiten: "Fürchtet euch nicht" - geschrieben mit hunderten von Nägeln von den Künstlern Marios Pergialis und Anthony di Paola. Frank Polifke Bild in Detailansicht öffnen
Ein Nagel für jedes Coronaopfer in Deutschland - insgesamt 13.000 Nägel sind bislang zusammengekommen. Frank Polifke Bild in Detailansicht öffnen
Der Nagel als wichtiges Symbol des Christentums verweist auf den ans Kreuz genagelten Christus - und erinnert an die Coronatoten der vergangenen Monate. Frank Polifke Bild in Detailansicht öffnen
Viele Nägel haben die Künstler in die Holzklötze geschlagen. Die Installation wird bis kurz vor Weihnachten fortgeführt. Frank Polifke Bild in Detailansicht öffnen
Dekan Robert Kloker vor der Kunstinstallation. Frank Polifke Bild in Detailansicht öffnen
STAND
AUTOR/IN