STAND

Die drastischen Einschränkungen der Landesregierung haben massive Auswirkungen auf Läden, Geschäfte und Betriebe in Baden-Württemberg. Wer noch geöffnet hat - und wer schließen musste? Eine Übersicht.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Die Landesregierung setzt um, was die Bundesregierung vorgegeben hat: Ein Großteil der Läden soll schließen, nur noch Geschäfte für den täglichen Bedarf dürfen weiter öffnen.

Geöffnet haben dürfen:

  • Einzelhandel für Lebensmittel
  • Metzgereien
  • Bäckereien
  • Wochenmärkte
  • Abhol- und Lieferdienste
  • Betriebskantinen (wenn keine externen Gäste bewirtet werden)
  • Außer-Haus-Verkauf von Gaststätten
  • Ausgabestellen der Tafeln
  • Getränkemärkte
  • Apotheken
  • Sanitätshäuser
  • Medizinische Fußpflege (stationär und mobil)
  • Mobile Dienstleister der Gesundheitswirtschaft
  • Physiotherapeuten, Ergotherapeuten sowie Logopäden
  • Drogerien mit Verkauf von Lebensmitteln oder Getränken
  • Hörgeräteakustiker, Optiker sowie Praxen für die medizinische Fußpflege
  • Tankstellen
  • Textilreinigungen
  • Fahrrad- sowie Kfz-Werkstätten
  • Verkehrsdienstleistungen aller Art, einschließlich Taxiunternehmen
  • Fahrschulen für Lkw
  • Banken und Sparkassen
  • Poststellen
  • Reinigungen
  • Waschsalons
  • Autovermietungen, Car-Sharing
  • Kioske
  • Baumärkte
  • Gartenbaubedarfsgeschäfte
  • Gärtnereien
  • Geschäfte, die den Tierbedarf abdecken
  • Hofläden und Raiffeisenmärkte
  • Denkmal-, Fassaden- und Gebäudereiniger
  • Reisebüros
  • Großhandel
  • Bestatter
  • Kaminkehrer
  • Hundetrainer, wenn sie die Tiere einzeln coachen
  • Musiklehrer mit Einzelunterricht
  • Personal Trainer, Ernährungsberater
  • Servicestellen von Telekommunikationsunternehmen
  • Stördienste aller Art, insbesondere Schlüsseldienste
  • Campingplätze für Personen, die dort ihren Erstwohnsitz angemeldet haben
  • Vermietung von Ferienwohnungen an Monteure
  • Versicherungsbüros
  • Reparaturen von Landmaschinen
  • Handwerksmischbetriebe, die auch verkaufen (beispielsweise Küchenstudios)
  • Schuh- und Schlüsselreparatur

Alle diese Geschäfte dürfen laut der Verordnung auch an Sonn- und Feiertagen geöffnet haben. Alle weiteren Geschäfte des Einzelhandels, die nicht zu den oben genannten Einrichtungen gehören, bleiben geschlossen. Ob sich alle Ladenbesitzer an die angeordneten Schließungen halten, sollen die Ordnungsämter der Städte und Gemeinden überprüfen. Eine Besonderheit stellen Praxen von Physio- und Ergotherapeuten sowie von Logopäden dar: Diese sollen derzeit nur dann Patienten weiter behandeln, wenn eine medizinische Notwendigkeit belegt ist, so das Sozialministerium auf SWR-Anfrage.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Gastronomie von Schließungen betroffen

Seit dem Wochenende sind zudem alle Restaurants und Gaststätten komplett zu geschlossen. Davon betroffen ist auch die Außengastronomie. Der Thekenverkauf zur Mitnahme ist jedoch weiter erlaubt, wie Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) erläuterte. Ebenfalls ab dem Wochenende geschlossen bleiben müssen Friseure, wie Kretschmann am Freitagabend in seiner Ansprache an die Bevölkerung mitteilte.

Geschlossen bleiben müssen auch:

  • Kultureinrichtungen wie Theater und Museen
  • Bildungseinrichtungen wie Volkshochschulen und Bibliotheken
  • Kinos, Schwimmbäder, Spaßbäder
  • Sporteinrichtungen, Sportplätze, Sporthallen
  • Tanzschulen
  • Fitnessstudios
  • Spielhallen, Wettbüros, Spielbanken
  • Jugendhäuser
  • Prostitutionsstätten, Bordelle usw.
  • Messen, Ausstellungen, Freizeit- und Tierparks
  • Öffentliche Spiel- und Bolzplätze
  • Bars und Eisdielen sowie Diskotheken und Kneipen
  • Tourismushotels
  • Cafés sowie Cafés in Bäckereien
  • Friseure, Tattoos- und Piercing-Studios
  • Blumenläden
  • Bekleidungsgeschäfte
  • Fotostudios
  • Schreib- und Spielwarenhandel, Copyshops
  • Buchläden
  • Fahrschulen
  • Kfz-Handel
  • Fahrradläden (erlaubt bleiben Fahrradwerkstätten)
  • Wein- und Spirituosenhandlungen
  • Koch- und Grillschulen
  • Massage-, Kosmetik- und Nagelstudios sowie Sonnenstudios
  • Mobile Dienstleister, die nicht zur Gesundheitswirtschaft gehören (wie zum Beispiel Kosmetiker, kosmetische Fußpfleger oder Friseure)
  • Beherbergungsbetriebe, Campingplätze und Wohnmobilstellplätze
  • Reisebusse für den touristischen Verkehr

Eine Ausnahme bei Hotels, Ferienwohnungen und Co. macht die Landesregierung bei geschäftlichen, dienstlichen oder in besonderen Härtefällen bei privaten Zwecken.

Ausnahmen für Läden mit Mischsortimenten

Auch religiöse Treffen etwa in Kirchen, Moscheen und Synagogen sind verboten. Dienstleister, Handwerker und Werkstätten können laut Landesregierung in vollem Umfang ihrer Tätigkeit nachgehen, soweit sie nicht in der oben aufgeführten Liste genannt sind. Geschäfte, die Mischsortimente anbieten, dürfen die Teile des Sortiments, deren Verkauf eigentlich nicht gestattet ist, dennoch verkaufen, wenn der erlaubte Sortimentsteil überwiegt. Überwiegen die Angebote, die dem verbotenen Spektrum zuzuordnen sind, darf alleine der erlaubte Teil weiter verkauft werden und auch nur dann, wenn eine räumliche Abtrennung möglich ist. Eine Ausnahme gelte laut Wirtschaftsministerium in diesem Falle nur dann, wenn die Einhaltung der erforderlichen Hygienestandards sichergestellt ist.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
18:00 Uhr
Sender
SWR Fernsehen BW

Verordnung über Schließungen gilt bis Mitte Juni

Wann wieder alle Geschäfte öffnen dürfen, macht die Landesregierung von der weiteren Ausbreitung des Coronavirus abhängig. Die Verordnung ist so ausgelegt, dass der Großteil der Geschäfte bis Mitte Juni geschlossen bleiben könnte und sie nicht laufend verlängert werden muss. Wenn sich die Lage verbessert, kann die Beschränkung auch schon früher aufgehoben werden.

Das Coronavirus und die Folgen für das Land Live-Blog zum Coronavirus in BW - Kretschmann: Krise ist nicht vorbei

Das Coronavirus bestimmt den Alltag der Menschen im Land. Im Live-Blog fassen wir die neuesten Entwicklungen rund um die Pandemie und die Lockerungen zusammen.  mehr...

Wie schütze ich mich? Wie ist die Lage in meinem Heimatort? Coronavirus: Alles Wichtige für Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg

Coronavirus: Wie kann ich mich schützen? Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr? Hier finden Sie alles Wichtige für Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz  mehr...

Innenminister droht mit Haftstrafen Coronavirus: Baden-Württemberg schränkt öffentliches Leben weiter ein

Noch immer ignorieren Menschen im Land die gegen die Ausbreitung des Coronavirus getroffenen Maßnahmen. Die Landesregierung reagiert jetzt noch einmal – und verschärft die Maßnahmen drastisch.  mehr...

Vorsichtsmaßnahmen verändern Alltag in Baden-Württemberg Geschlossene Geschäfte, Milliardenhilfen und Co.: So will BW die Corona-Krise überstehen

Am Dienstag hat die baden-württembergische Landesregierung Stellung zur Corona-Krise genommen. Ministerpräsident Kretschmann (Grüne) zeigt sich zuversichtlich: Hält man sich an aktuelle Einschränkungen, wird es keine drastischeren Maßnahmen wie zum Beispiel Ausgehverbote brauchen.  mehr...

Leere Innenstädte wegen geschlossener Geschäfte Ulm und Ehingen: Wie Einzelhändler dem Coronavirus trotzen 

Es ist ein tristes Bild, egal ob in Ulm, Ehingen oder Aalen: Die Fußgängerzonen sind wie leergefegt. Die Geschäfte: geschlossen. Viele Einzelhändler lassen sich aber nicht unterkriegen.   mehr...

STAND
AUTOR/IN