Staatsforst stellt Flächen für Windpark zur Verfügung

RES aus Südbaden will Windräder im Wald bei Sulz am Neckar bauen

STAND
AUTOR/IN
Bernhard Kirschner

Der Windanlagenbetreiber RES aus Südbaden will einen Windpark bei Sulz (Kreis Rottweil) errichten. Die Firma hat bei einer Ausschreibung von ForstBW den Zuschlag für staatliche Waldflächen bekommen.

4 Windräder in einem Windpark in Baden-Württemberg (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger)
In Baden-Württemberg sollen mehr Windparks auf Waldflächen entstehen. Patrick Seeger

RES aus Vörstetten bei Freiburg hat sich unter 20 Bewerbern durchgesetzt und plant nun eine Anlage mit vier Windrädern südöstlich des Sommerbergs Richtung Dornhan. Wie Projektentwickler Markus Kissing dem SWR sagte, haben die Anlagen eine Höhe von bis zu 190 Metern. Es sei ausreichend Wind vorhanden, um den Park wirtschaftlich zu betreiben.

Artenschutzrechtliche Gutachten

Die etwa 110 Hektar große Fläche werde nun genauer untersucht und auf sensible Bereiche abgeklopft. Das Gebiet sei insofern auch interessant, weil es gute Erschließungsmöglichkeiten durch Straßen und Forstwege gebe, so Kissing weiter. Als nächstes würden die Gutachten beauftragt und die artenschutzrechtlichen Untersuchungen starten.

Prüfung möglicher Auswirkungen des Windparks

Da es sich um ein Wasserschutzgebiet der Kategorie 2 handelt, müsse auch geschaut werden, welche Auswirkung der Bau auf die Trinkwasserversorgung habe. Außerdem verlaufe in der Nähe eine Römerstraße. All dies müsse berücksichtigt werden. Lärmbelastung und Verschattung würden ebenfalls geprüft, versicherte Kissing von RES dem SWR. Natürlich werde auch nochmals der Abstand zur Wohnbebauung untersucht. Der Antrag zur Genehmigung könnte 2024 eingereicht werden. Mit einem Baubeginn sei frühestens 2025 zu rechnen.

Windräder bei Freiburg  kurz vor dem Sonnenaufgang vor dem golden verfärbten Himmel (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger)
Die baden-württembergische Landesregierung will die Bedingungen für Windräder verbessern. Patrick Seeger

Stadt Sulz unterstützt Windpark-Vorhaben

Der Bürgermeister von Sulz, Gerd Hieber, will das Vorhaben der RES Gruppe unterstützen. Er hält den Standort für sehr geeignet, sagte er dem SWR auf Anfrage. Die Abstände zu Siedlungen würden eingehalten. Wichtig sei, dass die Anlage in die Umgebung passe. Hieber geht von einem großen Verständnis und von Akzeptanz in der Bevölkerung aus.

Das Rathaus der Stadt Sulz, die den Windpark unterstützt (Foto: Gemeinde Sulz)
Die Stadt Sulz unterstützt das Windenergie-Projekt der Firma RES. Gemeinde Sulz

Energiegewinnung der Zukunft

Schließlich gehe es um die Energiegewinnung der Zukunft. Der Klimawandel und nicht zuletzt der Ukraine-Krieg haben gezeigt, wie zentral dieser Weg sei. Der Bürgermeister von Sulz kann sich sogar vorstellen, dass der Windpark größer werden könnte. Kommunale und private Waldflächen in der Nachbarschaft könnten ebenfalls geeignet sein.

Mehr Tempo beim Ausbau der Windenergie

Hieber begrüßte den Ausbau der Windenergie und das Vorhaben der baden-württembergischen Landesregierung. Sie will mehr Tempo beim Ausbau der Windenergie und hat im vergangenen Jahr geeignete Flächen im Staatsforst untersuchen und von ForstBW ausschreiben lassen. Auf die in Frage kommenden Gebiete konnten sich dann Windparkbetreiber bewerben. Mit einer Vermarktungsoffensive sollen bis zu 120 Flächen im Staatsforst in diesem Jahr verpachtet werden. Ziel ist es zwei Prozent der Fläche von Baden-Württemberg für Windparks zur Verfügung zu stellen.

Weitere Artikel zu Energie und Windparks

Baden-Württemberg

Folgen des Ukraine-Krieges Drohender Gasmangel: Rathauschefinnen und -chefs in Baden-Württemberg schlagen Alarm

Müssen wir im kommenden Winter frieren? Die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister in BW fordern von der Landesregierung Vorkehrungen wegen einer drohenden Gasnot.  mehr...

SWR1 Baden-Württemberg SWR1 Baden-Württemberg

Lichtenstein

Staatsforst stellt Flächen für Windpark zur Verfügung Bald Windräder im Wald bei Lichtenstein auf der Schwäbischen Alb?

Der Projektentwickler BayWa r.e. aus München will einen Windpark bei Lichtenstein (Kreis Reutlingen) bauen. Die Waldfläche gehört dem Land Baden-Württemberg.  mehr...

Rottenburg

Windräder als wichtiger Bestandteil der Klimawende? Geplanter Windpark in Rottenburg bekommt Rücken- und Gegenwind von Bürgern

Acht der höchsten Windräder Deutschlands könnten bald in Rottenburg stehen. Die Meinungen dazu reichen von "Verschandelung der Landschaft" bis "wichtig für den Klimaschutz".  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Bernhard Kirschner